striezelmarkt baum

44 Bewerbungen für Striezelmarkt-Baum

Anfang September will die Stadtverwaltung das Voting für den diesjährigen Striezelmarkt-Baum starten. 44 Bewerbungen liegen vor, davon fünf Douglasien und der Rest Tannen und Fichten. 26 Vorschläge kommen aus dem Stadtgebiet, 18 aus dem Dresdner Umland. „Wir freuen uns über die vielen Bewerbungen und bedanken uns bei allen, die uns ihren Baum für den Dresdner Striezelmarkt zur Verfügung stellen wollen“, sagte Sigrid Förster, Abteilungsleiterin Märkte im Amt für Wirtschaftsförderung, nach Abschluss der Bewerbungsfrist. „Es sind acht Angebote weniger als im vergangenen Jahr, und wieder einige vielversprechende Kandidaten darunter“, ergänzte sie.

Eine Fachjury wird nun alle Angebote prüfen.  Etwa zehn Bäume werden dann vor Ort begutachtet. Maximal fünf Finalisten werden voraussichtlich Anfang September in einer Bildergalerie unter www.dresden.de/striezelmarkt präsentiert und öffentlich zur Abstimmung gestellt.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Intendantin Roth: Philharmoniker wollen neuen Konzertsaal wachküssen

    Mit tausenden neugierigen Dresdnerinnen und Dresdnern rechnet Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am kommenden Wochenende zur Wiedererröffnung >>>

    Kulturpalast: Vorplatz wird rechtzeitig zur Eröffnung fertig

    Der Vorführeffekt blieb aus. Mehrfach hatte Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz auf seine Uhr geschaut. Dann war es soweit. Punkt 11.10 >>>

    Baustart: Augustusbrücke ab 18. April für Autoverkehr gesperrt

    Am 18. April ist Baustart für die Sanierung der Augustusbrücke. In den kommenden zwei Jahren sollen hier rund 23 Millionen Euro in die denkmalgerechte >>>

    29. Filmfest Dresden startet – erstmals barrierefreie Aufführungen

    63 Animations- und Kurzspielfilme aus 25 Ländern stehen ab Morgen beim 29. Filmfest Dresden im Wettbewerb um neun Goldene Reiter und >>>

    Volles Haus in der Waldschänke bei Diskussion über Zukunft des Heller

    Biotop, Exerzierplatz, Müllkippe, Sandabbaugebiet, Industriestandort – all das ist (oder war zeitweise) der Heller. Ein Relikt >>>