Frintert Jan

Anton auf der Louise: Ohne Geflüster fehlt was in der Neustadt

Um eine ordentliche Laudatio auf „Anton auf der Louise“ zu halten, kenne ich Jan Frintert nicht lange genug. Aber ich habe gesehen, gelesen und gehört, was das Neustadt-Geflüster ist und habe Anton Launer hier und da beim Arbeiten zuschauen können.

Er hat einen genau zur Neustadt passenden Stil entwickelt, schafft es immer wieder, die richtigen Geschichten aus der Flut an Erlebnissen, Informationen, Tipps und Mails herauszupicken und dann auch so aufzuschreiben, dass seine Community immer dazu angeregt ist, sich zu äußern. Und er nimmt sich die Zeit, die Kommentare vor dem Freischalten zu lesen. Gaaanz wichtig für’s Niveau.

Vielleicht weiß nicht jeder, wieviel Zeit nötig ist, um ein Online-Magazin wie Neustadt-Geflüster täglich am Leben zu halten – mit den vielen kleinen Nebenschauplätzen wie Kleinanzeigen, Kinotipps, Pflege der Service-Adressen und so weiter. Viel! Darum ist es eine Super-Idee, die besten Geschichten endlich mal so zu präsentieren, wie sie noch nicht zu sehen waren: Gedruckt, als Buch, illustriert, in Garamond Premier Pro gesetzt und für Geld. Es hätten gut auch doppelt so viele Anton-Launer-Stücke sein können.

Beim nächsten Mal vielleicht auch hier und da eine Geschichte von denen, die bei Anton Launer das Schreiben gelernt haben. Ich habe da einige gelesen.

Kurze Zusammenfassung: Ohne Neustadt-Geflüster geht das nicht in der Neustadt. Es bleiben also für alle, die das auch so sehen, nur zwei Möglichkeiten.

Unbedingt das Buch kaufen. Dafür geht es >> hier entlang

Und für alle Inhaber, Geschäftsführer und anderen Entscheider geht es außerdem  >> hier entlang

Noch eine Anmerkung: Die Preise sind absolut o.k.. Ihre Werbung wird sich wohl fühlen in dieser Umgebung. Und die Streuverluste sind absolut minimal.

 

 

 

  • Das könnte Sie auch interessieren …