hilharmonie Orgelspende Box

Besucher des Stadtfestes spenden 5.000 Euro für Konzertorgel

5.000 Euro haben die Besucher des Dresdner Stadtfestes am vergangenen Wochenende für die neue Konzertorgel des Kulturpalastes gespendet. Mehrere Boxen für die Pfandbecher waren dafür aufgestellt worden. Wer auf den Pfand-Euro verzichten wollte, konnte seinen Becher in eine der Boxen einwerfen und wurde freundlich über die Spendenaktion informiert.

Die Orgel soll die Krönung für den neuen Konzertsaal im Dresdner Kulturpalast werden. „Diese Orgel wird der imposante Schlussstein in der Orgellandschaft Dresdens sein“, freut sich Lutz Kittelmann, Geschäftsführer des Fördervereins der Dresdner Philharmonie. Es war eine Idee des Vereins, das Orgelprojekt auf den Weg zu bringen und für den Orgelbau eine Million Euro zu sammeln. Kommt das Geld zusammen, will sich die Stadt mit 300.000 Euro an den Gesamtkosten von etwa 1,3 Millionen Euro beteiligen. kosten. Seit Mitte 2012 sammelte der Förderverein bereits über 800 000 Euro in Dresden und in der ganzen Welt. „Die Schirmherrschaft für dieses Projekt habe ich sehr gern übernommen und danke allen, die mit Ihrem Engagement und ihrer Spende dazu beitragen, dass der Konzertsaal des Kulturpalastes ein wunderbares Instrument erhält“, sagte Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU).

Am Sonntag will die Dresdner Philharmonie in der Kreuzkirche mit einem Benefizkonzert für weitere Spenden werben und so die Lücke zur Million so weit wie möglich schließen. Die Musiker schenken dieses Konzert ihrem Förderverein zum 20. Geburtstag und bedanken sich damit für den unermüdlichen Einsatz des Vereins für Orchester und Konzertorgel.

Service:
WAS: Benefizkonzert der Dresdner Philharmonie
WANN: 24. August 2014, 18 Uhr
WO: Kreuzkirche, Dresden
PROGRAMM: „Ich schreibe meine Noten in Nöten« Ludwig van Beethoven (1770 – 1827), Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61, Johannes Brahms (1833 – 1897), Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68. Dirigent: Michael Sanderling, Violine: Carolin Widmann.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Immer ein doppeltes Spiel – Premiere des Kleist-Stückes „Amphitryon“ im Staatsschauspiel

    Wer Stücke kennt, die Heinrich von Kleist geschrieben, und solche, die von Wolfgang Engel inszeniert sind, der dachte sich vorab: „Amphitryon“ >>>

    33. Internationales Pantomime Theater Festival mit Künstlern aus zehn Ländern

    Vom 10. bis 13. November 2016 laden Ralf Herzog und der Verein Mimenstudio Dresden zum 33. Internationalen PantomimeTheaterFestival in >>>

    Jazztage Dresden: Start in der Frauenkirche – Erlwein Capitol verdoppelt Konzerte

    Zwei Tage vor dem Start der Jazztage Dresden gibt die Jazz-Fusion Legende am Bass, Stanley Clark, morgen, am 2. November, kurzfristig eine >>>

    Buntes Schwarz-Weiß-Spiel mit Wenzel & Mensching

    Weiß und Schwarz. Groß und klein. Weite Klamotten und enges Dress. Die Aufzählung der Gegensätze könnte noch weitergehen. Aber, wenn >>>

    Ein neues Zuhause für „Semper Zwei“ – erste Premiere am 16. Oktober

    Blassgrünes Gras wächst zwischen den schmutzigen Betonfugen. Die blau-grauen Fliesen haben feine Risse und auch dem Sprungturm sind >>>