Die beiden Dresdner Zahnärzte Matthias Günzel und Martin Schörken.

Dresdner Zahnärzte kehren von Hilfseinsatz aus Gambia zurück

Zwei Dresdner Zahnärzte sind jetzt von ihrem zweiwöchigen Hilfseinsatz aus dem afrikanischen Gambia zurückgekehrt. Die beiden Dresdner Dr. Matthias Günzel und Martin Schörken haben in einer kleinen Klinik im gambischen Serrekunda insgesamt 300 Patienen versorgt. Der Berliner Verein „Ärzte Helfen“ betreibt die Klinik und organisiert seit 2010 den Transfer deutscher Zahnmediziner, kümmert sich um die Ausstattung und beschäftigt einheimisches Personal.

Für Günzel und Schörken eröffnete sich während ihrer ehrenamtlicher Tätigkeit eine bis dato neue Welt: „Wir waren vor allem überrascht, wie offen und dankbar die Gambianer sind“, schilderte Schörken seine Eindrücke . „Auch wenn die Menschen in sehr bescheidenen Verhältnissen leben, herrscht eine unbeschreibliche Lebensfreude“, so der Dresdner Arzt weiter. Sein Kollege Günzel berichtete auch von den medizinisschen Verhältnissen vor Ort: „Die Praxen sind gut ausgestattet und wir konnten sofort mit den Behandlungen beginnen. Natürlich mussten wir auch ein bisschen improvisieren, aber darauf waren wir eingestellt“, so Günzel nach seiner Heimkehr nach Dresden. Die Arbeit mit dem lokalen Personal habe reibungslos funktioniert und sei besonders bei Übersetzungsarbeiten notwendig gewesen.

Rund 36.000 Patienten pro Jahr suchen die kleine Partnerklinik von „Ärzte Helfen“ in Serrekunda auf. Allein 4000 Patienten konnten 2013 zahnmedizinisch versorgt werden. Der Verein „Ärzte Helfen“ hatte sich 2009 gegründet, nach dem Mitgründer an der „Rallye Dresden-Banjul“ des Laubegaster Vereins Breitengrad. Die beiden Dresdner betreiben seit rund sechs Jahren eine Gemeinschaftspraxis in der Dresdner Südvorstadt. Es war ihr erster Einsatz für die Hilfsorganisation.

>> Die Internetseite des Vereins Ärzte Helfen

 

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Netzwerke in Plauen und Pieschen wollen Flüchtlingshilfe organisieren

    Initiativen in Pieschen und Plauen wollen in dieser Woche über ihre Aktivitäten in der Flüchtlingsarbeit informieren und neue Aktionen >>>

    Neue Erstaufnahmeeinrichtung am Flughafen – CDU kritisiert Informationspolititk von OB Hilbert

    Die Landesdirektion Sachsen will am Flughafen in Klotzsche eine weitere Erstaufnahme-Unterkunft für 500 Flüchtlinge errichten. Dafür >>>

    200 Demonstranten schützen Flüchtlingsgroßzelt – Platzverweise an Schnorrstraße und in Leuben

    Rund 200 überwiegend junge Leute sind heute Abend dem Aufruf von Sachsens Grünen und dem Bündnis Dresden Nazifrei gefolgt und haben vor >>>

    Ölgemälde „Dorfkirche Plauen“ gestohlen – Polizei sucht Zeugen

    Die Polizei sucht Zeugen zum Diebstahl eines Ölgemäldes Anfang Mai aus dem Bürovorraum der Auferstehungskirchgemeinde an der Reckestraße. >>>

    Collmberghalde in Coschütz wird bis 2022 saniert

    Bis 2022 soll die Collmberghalde in Dresden-Coschütz saniert werden. Dann, so Dirk Hilbert, Dresdens Erster Bürgermeister, können >>>