Nach Einbruch: Dresdner Polizei nimmt mutmaßliche Täter fest

Mit Unterstützung der Bundespolizei konnte die Dresdner Polizei am vergangenen Wochenende drei Einbrecher im Alter von von 17 bis 30 Jahren vorläufig festnehmen. Beamte der Bundespolizei Dresden hatten am Sonntagmittag zwei Männer am Hauptbahnhof kontrolliert. Da der Ältere keinen Ausweis bei sich hatte, begaben sich die Beamten mit den Männern zur Strehlener Straße, da sich dort der Rucksack mit Dokumenten des 30-Jährigen befand. Zwei Bekannte des Mannes, eine 17-Jährige sowie ein 27-Jähriger, hatten auf die Sachen aufgepasst. Bei der Kontrolle entdeckten die Polizisten jedoch nicht nur den Ausweis des 30-Jährigen. In seinem Rucksack befanden sich mehrere Schriftstücke, welche auf keinen der vier Anwesenden ausgestellt waren. Eine schlüssige Erklärung zur Herkunft konnten sie ebenfalls nicht abgeben, so die Polizei.

Die Überprüfung ergab, dass die Schriftstücke bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Weinbergstraße gestohlen worden waren. In der Nacht zum Samstag war ein Fenster des Hauses aufgehebelt und die Räume durchsucht worden. Ersten Erkenntnissen nach wurden persönliche Unterlagen, Schmuck und Münzen gestohlen.

Bei der Kontrolle der jungen Frau und des 27-Jährigen fanden die Beamten verschiedene Schmuckstücke sowie Münzen, die offenbar ebenfalls aus dem Einbruch stammen. Die Dresdner Kriminalpolizei übernahm daraufhin die weiteren Ermittlungen. Die vier Personen wurden vorläufig festgenommen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab sich kein Tatverdacht gegen den 21-Jährigen, sodass er entlassen wurde.

  • Das könnte Sie auch interessieren …