Dresdner Riesenstollen

Riesenstollen für 21. Stollenfest fertig

Die Dresdner Stollenbäcker haben heute auf der Messe den Riesenstollen für das Stollenfest am 6. Dezember vollendet. Rund 400 Stollenplatten waren von 65 Mitgliedern des Schutzverbandes Dresdner Stollen vorgebacken worden. In vier Stunden wurden sie mit einem süßen Klebstoff aus Butter und Zucker zusammengesetzt. Auch Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) klebte beim Finale fleißig die letzten Stollenplatten.

Fakten zum Mega-Striezel:

  • 400 Stollenplatten
  • zu je 40 mal 60 Zentimeter und 8 Kilogramm
  • 1,2 Tonnen Mehl
  • 750 Kilogramm Butter
  • 200 Kilogramm Zucker
  • 1,5 Millionen Sultaninen
  • gebacken haben 65 Mitglieder des Schutzverbandes Dresdner Stollen

Danach wurde der ganze Stollen, der schon auf dem Riesenstollenwagen liegt, mit scharfen Messern in die typische Stollenform gebracht. Dann hatten noch einmal Butter und Zucker das Sagen. Mit der Masse wurde jetzt die Oberfläche ordentlich „verputzt“. Am 6. Dezember wird das Meisterwerk bei 21. Stollenfest auf der Bühne und beim Festumzug präsentiert. Gegen Mittag schneiden die Bäcker mit einem riesigen Stollenmesser den Mega-Striezel an und verkaufen die Stücke.

Einen Teil des Erlöses stiftet der Schutzverband Dresdner Stollen in diesem Jahr dem Kinderchor „Dresdner Spatzen“. Der andere Teil wird für die Förderung des Bäckernachwuchses verwendet. Bäckernachwuchs ist auch Stollenmädchen Luise Fischer. Am 21. Dezember wird sie ihren letzten Auftritt bei einem der 28 Partner und Sponsoren haben

„Es hat sehr viel Spaß gemacht“, meinte sie. Das Zusammensetzen des Riesenstollens gehört natürlich zu ihren Terminen. „Ich würde den Job auch gern noch einmal machen“, sagt sie und weiß, dass das nicht geht. Jedes Jahr wählt der Schutzverband ein neues Stollenmädchen aus. Es muss aus dem Bäckerhandwerk kommen, Konditorin oder Fachverkäuferin lernen und wird von den Ausbildern vorgeschlagen.

Heute hat Luise auch ein Kamerateam des japanischen Senders Nijiiro Tean aus Osaka mit Kostproben vom Riesenstollen bewirtet und viele Fragen beantwortet. Masaru Nishino, Kiyohito Miyashita und Michael Robison drehen noch bis zum 4. Dezember für eine Weihnachtssendung über Dresden. So erfahren auch die Zuschauer in Japan von der Stollenfest-Tradition und vielleicht auch davon, dass schon August der Starke 1730 den ersten Riesenstollen backen ließ.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Rosengarten am Carusufer feiert am 1. Juni Neueröffnung

    Am 1. Juni feiert das beliebte Ausflugsziel auf der Neustädter Elbseite seine Neueröffnung. Weiße Bänke mit Kuschelkissen, Teakholztafeln >>>

    Treberhilfe Dresden: Finanzierung für Straßenschule bis 2018 gesichert

    Das Aus der drei Jahren vom Verein Treberhilfe ins Leben gerufene Straßenschule „KLuB“ (Kompetenzen Lernen und Bilden) konnte gestern >>>

    Musik im Herz – Dresdner Philharmonie hat ihr neues Programm vorgestellt

    „Wir sehen sie. Aber wir können sie nicht hören“, sagt der Chefdirigent der Dresdner Philharmonie, Michael Sanderling über die >>>

    Der große Wurf – die Ballsportarena am Ostrapark wird eröffnet

    „Gebaut für große Emotionen“, sagt Uwe Saegeling. Er lässt den Satz erst einmal wirken, bevor er die Dresdner einlädt –  >>>

    Zweiter Hellerauer Kunsthandwerkermarkt in der Waldschänke

    Beim zweiten Hellerauer KunstHandwerkermarkt am kommenden Wochenende zeigen über 40 Kreative aus Kunst und Kunsthandwerk im Bürgerzentrum >>>