Kulturpalast Modell Konzertsaal

Kulturpalast: Modell des künftigen Konzertsaals im Bauzaun ausgestellt

Zwei Jahre lang stand das Modell des künftigen Konzertsaals im holländische Akustikbüro Peutz Consult. Mit der Nachbildung im Maßstab 1 : 10 haben die Spezialisten experimentiert und die Saalakustik optimiert. Die Firma TARS Visuele Presentatie hatte das Modell mit den Maßen 4,6 Meter x 4,7 Meter und einer Höhe von 2,35 Metern aus Holz gebaut. Gemeinsam mit dem Architekturbüro gmp wurde dann die Saalakustik soweit entwickelt, dass der zukünftige Konzertsaal internationalen Ansprüchen genügt.

Jetzt, nach Abschluss der Akustikplanungen, hat der Auftraggeber, die Kommunale Immobilien (KID), das Modell aus Mook (Holland) nach Dresden überführen lassen, um es der Öffentlichkeit zu zeigen. Dafür wird das Modell an der Schloßstraße in einer großen Vitrine in den Bauzaun integriert und mit einer Glasscheibe versehen. So können sich Dresdner und Touristen selbst einen Eindruck von der zukünftigen Saalgestaltung verschaffen. Erstmals wird das Modell des künftigen Konzertsaals zum Stadtfest vom 14. bis 16. August zu sehen sein.

Kulturpalast konzertsaal sitze

Im lettzten Sommer hatte Projektleiter Thomas Puls die Tests mit den künftigen Sitzen erläutert. Auch Akustiktests gehörten dazu. Foto: W. Schenk

Auch die neuen Zuschauersessel für den Konzertsaal sind umfangreichen Tests unterzogen worden. Neben Optik und Brandschutz wurden auch hier verschiedenste Akustikexperimente durchgeführt. Der letzte Test war dann ein besonderer. Die Modelle wurden zum Finale in einer Spezialfirma in Aachen sogar abgefackelt, erläuterte Projektleiter Thomas Puls. 1.790 Stühle werden im neuen Konzertsaal benötigt.

Der Saal wird wie ein extra Kubus in den Kulturpalast eingebaut. In den bis zu zwei Meter breiten Zwischenräume zwischen alten und neuen Wänden werden Technik, Kabelschächte und andere Servicefunktionen untergebracht.

 

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Immer ein doppeltes Spiel – Premiere des Kleist-Stückes „Amphitryon“ im Staatsschauspiel

    Wer Stücke kennt, die Heinrich von Kleist geschrieben, und solche, die von Wolfgang Engel inszeniert sind, der dachte sich vorab: „Amphitryon“ >>>

    33. Internationales Pantomime Theater Festival mit Künstlern aus zehn Ländern

    Vom 10. bis 13. November 2016 laden Ralf Herzog und der Verein Mimenstudio Dresden zum 33. Internationalen PantomimeTheaterFestival in >>>

    Jazztage Dresden: Start in der Frauenkirche – Erlwein Capitol verdoppelt Konzerte

    Zwei Tage vor dem Start der Jazztage Dresden gibt die Jazz-Fusion Legende am Bass, Stanley Clark, morgen, am 2. November, kurzfristig eine >>>

    Buntes Schwarz-Weiß-Spiel mit Wenzel & Mensching

    Weiß und Schwarz. Groß und klein. Weite Klamotten und enges Dress. Die Aufzählung der Gegensätze könnte noch weitergehen. Aber, wenn >>>

    Ein neues Zuhause für „Semper Zwei“ – erste Premiere am 16. Oktober

    Blassgrünes Gras wächst zwischen den schmutzigen Betonfugen. Die blau-grauen Fliesen haben feine Risse und auch dem Sprungturm sind >>>