1101 DRK Joop Jette

11. Semper Opernball: DRK wird Charity-Partner – Projekt für traumatisierte Flüchtlingskinder

Das Deutsche Rote Kreuz ist Charity-Partner des 11. Semper Opernballs am 29. Januar. „Mit dem Erlös der traditionellen Benefiztombola soll ein Projekt für traumatisierte Flüchtlingskinder in Sachsen finanziert werden“; sagte heute Hans-Joachim Frey, 1. Vorsitzender des Semper Opernball-Vereins. Unterstützt wird die Spendensammlung auf dem Ball von DRK-Botschafterin Jette Joop. Die Modedesignerin hat bei ihrem Engagement als DRK-Kinderbotschafterin im Netzwerk „Lichtherz“ bereits viel Erfahrung bei der Hilfe für unbegleitete, minderjährige Flüchtlingskinder gesammelt.

1101 DRK Charity Theaterplatz

Traditioneller Fototermin vor der Semperoper: Rüdiger Unger, Vorstand DRK-Sachsen, Rudolf Seiters, DRK- Präsident, DRK-Kinderbotschafterin Jette Joop, Hans-Joachim Frey, Vereinsvorsitzender Semper Opernball. Foto: W. Schenk

Wenn Kinder die Chance bekommen, ihre Traumaerfahrungen zu überwinden, seien sie viel aufgeschlossener gegenüber einer fremden Kultur, sagte sie. Und „wenn das Zusammenleben in den Flüchtlingsunterkünften nicht funktioniert, sind Kinder die ersten Leidtragenden“, fügte sie hinzu. Aus ihrer Erfahrung im Projekt Lichtherz wisse sie, dass der Einsatz von Psychotherapeuten nicht billig sei. Um einen Experten für ein Jahr zu finanzieren, würden etwa 50.000 Euro benötigt. Hinzu kämen Kosten für die Dolmetscher.

Spontan kündigte Jette Joop an, das Kleid, das sie für den Semper Opernball entwerfen wird, zu versteigern. Ihr schwebe ein Modell vor, das „schlicht und ergreifend“ ist, locker über „etwas Geschnürtes unten drunter“ falle. Gemeinsam mit Deutschlands DRK-Chef Rudolf Seiters besuchte sie nach dem Pressetermin eine Flüchtlingsunterkunft in Dresden.

Seiters hatte in seinem Statement betont, dass in Sachsen 85 Prozent aller Flüchtlinge von DRK-Helfern betreut würden. 35 Notunterkünfte mit rund 6.000 Geflüchteten seien in den letzten Monaten in Betrieb genommen worden. Er dankte für die vielen Spenden und das Engagement hunderter ehrenamtlicher Helfer.

Die Vorbereitungen des Ball seien knapp drei Wochen vor dem Start „auf einer guten Reise“, sagte Frey. „Wir wollen in der Semperoper und auf dem Theaterplatz mit unseren Gästen und Tausenden Dresdern fröhlich feiern und für 48 Stunden vergessen, welche Botschaften in den letzten Monaten sonst von dem Platz gesendet wurden“, betonte er. Zudem sei mit dem DRK als Charity-Partner nun auch der richtige Partner gefunden, „um in den Momenten des Innehaltens etwas Gutes zu tun“.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Immer ein doppeltes Spiel – Premiere des Kleist-Stückes „Amphitryon“ im Staatsschauspiel

    Wer Stücke kennt, die Heinrich von Kleist geschrieben, und solche, die von Wolfgang Engel inszeniert sind, der dachte sich vorab: „Amphitryon“ >>>

    33. Internationales Pantomime Theater Festival mit Künstlern aus zehn Ländern

    Vom 10. bis 13. November 2016 laden Ralf Herzog und der Verein Mimenstudio Dresden zum 33. Internationalen PantomimeTheaterFestival in >>>

    Jazztage Dresden: Start in der Frauenkirche – Erlwein Capitol verdoppelt Konzerte

    Zwei Tage vor dem Start der Jazztage Dresden gibt die Jazz-Fusion Legende am Bass, Stanley Clark, morgen, am 2. November, kurzfristig eine >>>

    Buntes Schwarz-Weiß-Spiel mit Wenzel & Mensching

    Weiß und Schwarz. Groß und klein. Weite Klamotten und enges Dress. Die Aufzählung der Gegensätze könnte noch weitergehen. Aber, wenn >>>

    Ein neues Zuhause für „Semper Zwei“ – erste Premiere am 16. Oktober

    Blassgrünes Gras wächst zwischen den schmutzigen Betonfugen. Die blau-grauen Fliesen haben feine Risse und auch dem Sprungturm sind >>>