Julia Neigel singt auf Hope-Gala, der Ticketvorverkauf hat begonnen

Eine Initiative von Harry Belafonte sorgt dafür, dass die Spendensumme von der Hope-Gala 2015 nachträglich erhöht werden kann. Das teilen die Organisatoren der Charity-Veranstaltung mit. Der Hope-Award-Gewinners des vergangenen Jahres hatte seinen Hope-Award signiert und die Skulptur noch auf der Gala für eine Versteigerung zugunsten des Aids-Projektes Hope Cape Town gespendet. Der Dresdner Unternehmer Roland Hess hat das Unikat für die Summe von 11.111 Euro ersteigert. Roland Hess ist der Hope-Gala seit Jahren sehr verbunden und arbeitet auch im Kuratorium der Hope Kapstadt Stiftung mit. Seit 2011 organisiert der Unternehmer, der u.a. das „Restaurant Seventies“ in Radebeul leitet, das Netzwerkevent für Unternehmer „Dresdner Weitsicht“. Hier, aber auch bei anderen Anlassen, sammelt er mit seiner Unternehmensplattform „Benefizminute“ Spenden für soziale Projekte. Zur Jubiläumsgala 2015 kamen durch die Benefizminute“ 10.000 Euro zusammen und gingen in die Gesamtspende ein.

Julia Neigel hat als erste Künstlerin für die Hope-Gala 2016 zugesagt. Foto: PR

Julia Neigel hat als erste Künstlerin für die Hope-Gala 2016 zugesagt. Foto: PR

„Dank des großartigen Engagements von Roland Hess können wir die Spendensumme des Jubiläumsjahres nachträglich erhöhen“, freut sich die Initiatorin der Hope-Gala Viola Klein. „Und es gibt einen zweiten Grund. Denn kurz nach der Gala trafen weitere 10.000 Euro von Juwelier Georg Leicht ein. Er war zum ersten Mal bei der Hope-Gala und so beeindruckt, dass er spontan einen ‚Nachschlag‘ spendete.“ Damit kletterte das Spendenergebnis 2015 von 184.210 Euro auf 205.321 Euro.
Für 2016 liegt die erste Spende bereits im Spendentopf – die 17.500 Euro, die im Januar bei der Galanacht der Stars im Trocadero zusammen kamen. Der Benefizveranstaltung von André Sarrasani ist es auch zu verdanken, dass mit Julia Neigel die erste Künstlerin feststeht, die bei der Hope-Gala am 12. November auftreten wird. Sie hatte bei der Galanacht der Stars das Publikum mit ihrem Gesang berührt und gefesselt. „Julia Neigel hat eine so ausdruckstarke Stimme – ich hatte Gänsehaut“, schwärmt Viola Klein. „Ich hab sie gleich nach der Show zur Hope-Gala eingeladen, und sie hat zugesagt!“ Bereits zur Jubiläumsgala 2015 war Julia Neigel für einen kurzen Auftritt nach Dresden gekommen – als eine von 30 Künstlern, die als Band „Dresden for Africa“ gemeinsam den Song „We are the world“ auf die Bühne brachten. Dieses Jahr kann man sich nun auf einen Soloauftritt der charismatischen Künstlerin freuen.

Der Ticketvorverkauf für das Galaprogramm im Schauspielhaus hat bereits begonnen, auch in Kombination mit der After-Show-Party. Sie hat längst Kultcharakter und findet im Erlwein-Forum im Ostra-Park statt. Die Tickets für die Hope-Gala gibt es über die Homepage www.hopegala.de sowie an allen Vorverkaufskassen wahlweise für 110 Euro inklusive Imbiss in der Pause bzw. ab 210 Euro inklusive Imbiss, After-Show-Party und VIP-Shuttle.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Revitalis realisiert viertes Projekt: 200 Wohnungen zwischen Pfarrgasse und Schreibergasse

    Im historischen Viertel an der Kreuzkirche wird weiter gebaut. Der Hamburger Investor Revitalis Real Estate, der das Prager Carrée errichtet >>>

    Landesdirektion gibt grünes Licht für Sanierung der Augustusbrücke

    Der Sanierung der Augustusbrücke steht nichts mehr im Weg. Die Landesdirektion hat die Pläne der Stadt geprüft und bestätigt. Sie folgte >>>

    Stollenbäcker: 3.000-Euro-Spende für Kinder- und Jugendbauernhof Nickern

    Gummistiefel an und rein ins Landleben: Einen Ausflug der besonderen Art unternahm heute Stollenmädchen Marie Lassig in Begleitung der >>>

    Denny Schneider löst Heike Ahnert an der Spitze der Jungen Union Dresden ab

    Die Mitglieder der Jungen Union Dresden (JU) haben einen neuen Kreisvorstand gewählt. Der neue Vorsitzende Denny Schneider erhielt 83 >>>

    13. Februar: Menschenkette, Mahngang Täterspuren und Gedenken auf Friedhöfen

    Mit einer Menschenkette haben am Montagabend etwa 12.000 Dresdnerinnen und Dresdner und Gäste der Stadt der Opfer der Bombenangriffe >>>