Winterzauber 2016 wieland nicola franke robert

3. Dresdner Winterzauber – Eislaufen aus dem Altmarkt bis zum 28. Februar

Am Freitag startet der Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt in seine dritte Saison. Veranstalter Roland Bergmann kündigte heute an, dass er sich mit der Stadt auf eine  Fortsetzung bis 2018 geeinigt habe. Zum Auftakt wird Andreas Marius Weitersagen, Deutschlands bestes Müller-Westernhagen-Double, für Stimmung sorgen. Seinen ersten Auftritt als Double des „Freiheit, Freiheit…“-Sängers hatte der gebürtige Freiberger Andreas Graumnitz 2001 in der Messehalle in Erfurt. Bergmann freut sich nun auf gute Stimmung am Freitag Abend.

Arnold Bergmann hofft auf Schnee. Das wäre gut für dei Stimmung. Foto: W. Schenk

Arnold Bergmann hofft auf Schnee. Das wäre gut für dei Stimmung. Foto: W. Schenk

Und er hofft auf Schnee. Das würde gleich für die richtige Atmosphäre rings um die einmalige Mühle, die Holzhütten, die Rodelbahn, die Eisfläche und die Bahnen für das Eisstockschießen sorgen. Mehr als 120 Sitzplätze und 1.000 Stehplätze stünden zur Verfügung.

Die Verantwortung für den Winterzauber in Dresden wird seine Tochter Nicola Wieland tragen. Die 43-jährige kennt das Geschäft seit mehr als zwanzig Jahren. Für die kommenden sechs Wochen hat sie sich mit ihrem Mann, der ebenfalls zum Team gehört, im Hotel eingemietet. Zusammen mit ihrer Schwester und dem Vater sind sie die Seele des Familienbetriebes. Bergmann Eventgastronomie hat inzwischen rund 300 fest angestellte Mitarbeitern. Etwa 30 sind mit nach Dresden gekommen, 15 Saisonkräfte ergänzen die Mannschaft vor Ort.

Zehn Sattelaufleger waren notwendig, um alle Winterzauber-Bauten und die Ausrüstung nach Dresden zu bringen. Sechs Tage blieben Zeit, um alles aufzubauen. Mit dabei sind auch 600 Paar Schlittschuhe in allen Größen. Das Eis auf der 15 mal 40 Meter großen Eisfläche wird gerade noch produziert. Etwa 16 Kubikmeter Wasser würden dafür Schritt für Schritt aufgespritzt, erklärt Eismeister Ulrich Schnause.

Winterzauber 2016 ulrich schnause

Ulrich Schnause kümmert sich um das Eis. Etwa 16 Kubikmeter Wasser werden Schicht für Schicht auf der 15 x 40 Meter großen Flächen aufgespritzt. Foto: W, Schenk

Zum Start 2014 seien rund 300.000 Besucher gekommen, im vergangenen Jahr 400.000. „Wir drücken die Daumen, dass Sie dieses Jahr die Marke von einer halben Million knacken werden“, sagte Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung. Er ist überzeugt, dass der Winterzauber mit seinen Angeboten nach dem Striezelmarkt eine gelungene Belebung für die Altstadt ist. Um die Besucherzahlen zu steigern, wirbt Bergmann auch intensiv in Tschechien. Schon im vergangenen Jahr waren als Reaktion auf die ausländischen Gäste die Speisekarten mehrsprachig gedruckt worden.

Zu den Programm-Highlights in diesem Jahr werden ein Erzgebirgs-Wochenende mit Apres-Ski aus Oberwiesenthal, Kettensägen-Schnitzer und Skisprunglegende Jens Wiesflog gehören. Hinzu kämen die beliebten Fantreffen der Eislöwen und ein Spiel der Kindermannschaften der Eislöwen und der Berliner Eisbären. In Kooperation mit dem Dresdner Karnevalsklub wird es an drei Tagen Faschingsgaudi auf und rings ums Eis geben. Einziger Ruhetag, so Bergmann, wird der 13. Februar sein.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Intendantin Roth: Philharmoniker wollen neuen Konzertsaal wachküssen

    Mit tausenden neugierigen Dresdnerinnen und Dresdnern rechnet Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am kommenden Wochenende zur Wiedererröffnung >>>

    Kulturpalast: Vorplatz wird rechtzeitig zur Eröffnung fertig

    Der Vorführeffekt blieb aus. Mehrfach hatte Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz auf seine Uhr geschaut. Dann war es soweit. Punkt 11.10 >>>

    Baustart: Augustusbrücke ab 18. April für Autoverkehr gesperrt

    Am 18. April ist Baustart für die Sanierung der Augustusbrücke. In den kommenden zwei Jahren sollen hier rund 23 Millionen Euro in die denkmalgerechte >>>

    29. Filmfest Dresden startet – erstmals barrierefreie Aufführungen

    63 Animations- und Kurzspielfilme aus 25 Ländern stehen ab Morgen beim 29. Filmfest Dresden im Wettbewerb um neun Goldene Reiter und >>>

    Volles Haus in der Waldschänke bei Diskussion über Zukunft des Heller

    Biotop, Exerzierplatz, Müllkippe, Sandabbaugebiet, Industriestandort – all das ist (oder war zeitweise) der Heller. Ein Relikt >>>