nachtskaten silvan heller

Dresdner Nachtskaten startet am Freitag – 13 Touren bis September

Am 15. April – das ist der Freitag – startet die 19. Dresdner Nachtskate-Saison. Ab 20 Uhr erwartet der Förderverein „Dresden skatet“ Tausende Inline-Fans zum Auftakt im Großen Garten. Die neugewählte Vereinsspitze präsentierte heute das Programm für die 13 in diesem Jahr geplanten Nachtskate-Touren.

Nachtskaten Vereinsvorstand

Der neu gewählte Vereinsvorstand: Vorsitzende Barbara Lässig, Vize Hans-Jürgen Burkhardt, Schatzmeisterin Ina Fischer und Andreas Kirrbach (v.r.n.l.). Foto: W. Schenk

Vereinsvorsitzender Barbara Lässig konnte mit drei Neuigkeiten aufwarten. Erstmals würde es zum Start die Schnupperrunden im Großen Garten geben. Auf einer der vier Elbepark-Touren sei ein Überraschungsprogramm geplant. Für die Könner, das sei das dritte Highlight, gebe es am 17. Juni eine Extra-Tour über 32 Kilometer nach  Radebeul und zurück. Damit folge man einem besonderen Wunsch vieler fortgeschrittener Skater, sagte Vereinsvize Hans-Jürgen Burkhardt und kündigte auch gleich an, dass alle, die das Tempo nicht mithalten könnten, am Ende des Feldes aussortiert würden. Anders sei das nicht zu organisieren, erklärte er. Sonst würde sich das Teilnehmerfeld unendlich lang ziehen.

Lässig lobte vor allem die Kooperation mit der Dresdner Polizei, die alle Veranstaltungen absichern werde. Angesichts der Belastungen durch die vielen Demonstrationseinsätze im letzten Jahr verdiene dies besondere Anerkennung, sagte sie. Der Verein habe sich nach der Neuwahl des Vorstandes neu orientiert und die Arbeit auf breitere Schultern verteilt. Dies sei für die Vorbereitung des 20-jährigen Jubiläums Dresdner Nachtskaten auch erforderlich gewesen. Mit einer erfolgreichen Werbekampagne konnte die Zahl der Vereinsmitglieder auf 180 erhöht werden. Der Jahresbeitrag liege bei 25 Euro.

Damit sei auch klar, dass die Sponsoren und Unterstützer einen wesentlichen Anteil daran hätten, dass es die Veranstaltung immer noch gebe, meinte Lässig. Viele würden seit Beginn die Aktion unterstützen. Seit dem Start 1998 seien mehr als 750.000 Skater aus ganz Deutschland auf den Strecken durch Dresden unterwegs gewesen. Im vergangenen Jahr kamen etwa 21.500 Inliner in die Stadt, pro Veranstaltung etwa 3.400.

Service: Strecken und Termine

  • Schnupperrunde: 14 km, Großer Garten, Termin – 15. April
  • Kautasit-Strecke: 19 km, mit Apfel-Pause auf dem Betriebshof, Termine – 29. April, 3. Juni,, 1. Juli, 12. August
  • Drewag-Strecke: 19,4 km, Tour nach Loschwitz übers Blaue Wunder, Termine – 13. Mai, 29. Juli, 26. August
  • Drewag-Strecke „Blitz“ extralang: 32,9 km, Dresden – Radebeul, nichts für Anfänger, Termin – 10. Juni
  • Elbepark-Strecke: 24,3 km, mit Fahrt durch die Ladenpassage, Termine – 27. Mai, 15. Juli, 2. September
  • Elbepark-Strecke mit Sonderveranstaltung: 24,3 km, mit Kultur-Highlights und Überraschungsprogramm, Termin – 17. Juni
  • Kindernachtskaten, rings um die Halfpipe zwischen Lingnerallee und Bürgerwiese, Termine – 3. Juni, 12. August

 

 

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Intendantin Roth: Philharmoniker wollen neuen Konzertsaal wachküssen

    Mit tausenden neugierigen Dresdnerinnen und Dresdnern rechnet Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am kommenden Wochenende zur Wiedererröffnung >>>

    Kulturpalast: Vorplatz wird rechtzeitig zur Eröffnung fertig

    Der Vorführeffekt blieb aus. Mehrfach hatte Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz auf seine Uhr geschaut. Dann war es soweit. Punkt 11.10 >>>

    Baustart: Augustusbrücke ab 18. April für Autoverkehr gesperrt

    Am 18. April ist Baustart für die Sanierung der Augustusbrücke. In den kommenden zwei Jahren sollen hier rund 23 Millionen Euro in die denkmalgerechte >>>

    29. Filmfest Dresden startet – erstmals barrierefreie Aufführungen

    63 Animations- und Kurzspielfilme aus 25 Ländern stehen ab Morgen beim 29. Filmfest Dresden im Wettbewerb um neun Goldene Reiter und >>>

    Volles Haus in der Waldschänke bei Diskussion über Zukunft des Heller

    Biotop, Exerzierplatz, Müllkippe, Sandabbaugebiet, Industriestandort – all das ist (oder war zeitweise) der Heller. Ein Relikt >>>