Troedelmarkt Neustadt Louisenhof

Neustadt-Trödelmarkt am 7. Mai: 400 Trödler und vier neue Höfe

Am kommenden Sonnabend findet zum zwölften Mal der Neustädter Haus- und Hoftrödelmarkt statt. „Bis gestern haben sich mehr als 400 Trödelwillige angemeldet. Das ist mit großem Abstand neuer Rekord“, erklärte Stefan Schulz, Sprecher der Werbegemeinschaft Dresden Neustadt. Weitere Anmeldungen seien nicht mehr möglich, fügte er hinzu.

In diesem Jahr gibt es gleich vier neue Höfe, auf denen die Trödler ihre Gäste zwischen 12 und 18 Uhr willkommen heißen.

  • NEU: Corleonehof (Prießnitzstraße 16)
  • NEU: Böhmischer Hof (Böhmische Straße 10a)
  • NEU: Albertpassage (Alaunstraße 13)
  • NEU: Musikhof B6 (Bautzner Straße 6)
  • Sonnenhof (Alaunstraße 66-68)
  • Louisengarten (Louisenstraße 43)
  • Katys Garage (Alaunstraße/ Ecke Louisenstraße)
  • Teufelshof (Alaunstraße 39)
  • Bunte Ecke (Alaunstraße/Ecke Böhmische)
  • Nordbadpassage (Louisenstraße 48)
  • Mutzelhof (Louisenstraße 54)
  • Louisenhof (Louisenstraße 62-64)
  • Martinshof (Kugel am Martin-Luther-Platz)

Erstmalig durchgeführt wurde der „Haus- und Hof-Trödelmarkt“ im Herbst  2010. Damals waren nur sieben Höfe mit etwa 100 Trödlern vertreten. Von Mal zu Mal ist das Interesse gestiegen. Die Teilnahme am „Haus- und Hof-Trödelmarkt“ ist für Bewohner der Neustadt auch in diesem Jahr wieder kostenlos.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Königsbrücker Straße: Schmidt-Lamontain will ab 2019 mit Variante 8.7 bauen

    Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) favorisiert bei der Sanierung der Königsbrücker Straße die Variante 8.7. „Diese >>>

    Königsbrücker Straße: Bürgerinformation und Varianten-Spaziergang

    Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) und Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen – und Tiefbauamtes wollen kommende >>>

    Königsbrücker Straße: Erste öffentliche Debatte zu Variantenvergleich

    Mit einer durchweg sachlichen Diskussion hat gestern Abend in der Schauburg die öffentliche Debatte um die beste Sanierungsvariante >>>

    Kreative Integration in der alten Feuerwache: Flüchtlinge bauen Raumteilhocker

    Parvez Jahanfathe kommt aus dem Iran. Der Sechzigjährige ist gelernter Maler. In der Wagenhalle der ehemaligen Feuerwache Katharinenstraße >>>