koernerweg adfc
Die Sanierung des Körnerwegs steht bei den Forerungen des ADFC Dresden weit oben auf der Liste. Quelle: ADFC

Stadt investiert 2016 zwei Millionen Euro in Sanierung der Radwege

Die Stadt will in diesem Jahr 1,95 Millionen Euro in die Instandsetzung von Radwegen investieren. Sieben Projekte werden in einer Antwort auf eine Anfrage des Sprechers für Verkehr der Grünen-Stadtratsfraktion, Johannes Lichdi, genannt. „Ich freue mich, dass die von Rot-Grün-Rot gesetzten Prioritäten nun endlich auch praktisch realisiert werden“, erklärte Lichdi heute.

Lichdi Johannes 1103

Johannes Lichdi, Grüne: Endlich werden liegen gebliebene Mittel investiert. Foto: W. Schenk

Die aus den Jahren 2013/14 und 2015/16 nicht verbrauchten Mittel für Radwege und Fußwege in Höhe von jeweils 3,8 Millionen Euro seien nicht auf andere Verkehrsprojekte umverteilt worden, hatte das Rathaus auf eine weitere Frage von Lichdi geantwortet. Dass diese Mittel nicht verbraucht wurden, hatte der Grünen-Politiker schon im vergangenen Jahr mehrfach kritisiert.

Geplant seien Baumaßnahmen an Radweganlagen in der Altstadt, der Neustadt, Blasewitz und Loschwitz. Auch weitere Fahrradabstellanlagen seien geplant. Darüber hinaus listet die Stadtverwaltung 40 Projekte zum Neubau oder der Sanierung von Fußwegen auf.

Im Radwegebau sind für 2016 folgende Maßnahmen geplant. Dabei weist die Stadtverwaltung in ihrer Antwort darauf hin, dass es sich häufig nicht ausschließlich um den Neubau oder die Erneuerung der Radverkehrsanlage, sondern auch der Fußwege oder der kompletten Straßenverkehrsanlage handeln könne.

Geplante Projekte – Radwegesanierung 2016:

  • Bürgerwiese/Parkstraße zwischen Georgplatz und Lenneplatz: Erneuerung und Anlage Radfahrstreifen, Realisierung III. Quartal 2016, Kosten: 985.000 Euro
  • Käthe-Kollwitz-Ufer (Nordseite) zwischen Goetheallee und Fetscherstraße: Erneuerung Rad-/Gehweg, Realisierung III. Quartal 2016, Kosten: 215.000 Euro
  • Bautzner Straße, Fußgänger- und Radquerung in Höhe Glacisstraße/Alaunstraße: Errichtung Lichtzeichenanlage, Realisierung III. Quartal 2016, Kosten: 300.000 Euro
  • Winterbergstraße zwischen Dobritzer Straße und G.-Marwitz-Straße: Erneuerung Rad-/Gehweg, Realisierung II. Quartal 2016, Kosten: 50.000 Euro
  • Käthe-Kollwitz-Ufer/ÖFW8-Altstadt II: Erneuerung Rad-/Gehweg, Querungshilfe, Realisierung III. Quartal 2016, Kosten: 60.000 Euro
  • Elberadweg (rechtsseitig)/Körnerweg, Teilabschnitt ca. 100 m: Hochwasserschadenbeseitigung/Erneuerung, Realisierung III. Quartal 2016, Kosten: 185.000 Euro
  • Elberadweg (linksseitig), Ostragehege/Rudolf-Harbig-Weg; ÖRW 7 – Friedrichstadt: Erneuerung Rad-/Gehweg, Realisierung IV. Quartal 2016/1. Quartal 2017, Kosten: 150.000 Euro
  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Rot-grün-rot will Asylunterkünfte stadtweit gleichmäßiger verteilen

    Die rot-grün-rote Stadtratskooperation will für eine gleichmäßige Verteilung der Unterkünfte für Asylbewerber auf alle Stadtteile >>>

    Trump-Effekt: 31 Neueintritte in die SPD Dresden nach US-Präsidentenwahl

    Der bundesweite Trump-Effekt hat auch der Dresdner SPD neue Mitglieder beschert. Von den 82 Neueintritten im gesamten Jahr 2016 entfielen >>>

    Stadtrat bessert Doppelhaushalt nach – mehr Geld für Tourismus und Kultur

    Drei Wochen nach der Verabschiedung des Doppelhaushaltes 2017/18 hat der Stadtrat heute erste Korrekturen beschlossen. Rund eine Million >>>

    Anschlag auf Fatih Camii Moschee in Cotta offenbar aufgeklärt – Verdächtiger in Haft

    Der Anschlag auf die türkische Fatih Camii  Moschee im Stadtteil Cotta ist offenbar aufgeklärt. Ein 29-jähriger Mann sei gestern >>>

    Verwaltungsgericht: Stadt darf Pegida-Versammlungsleitung nicht für 5 Jahre untersagen

    Die Landeshauptstadt Dresden ist mit ihrem Antrag, Pegida-Anführer Lutz Bachmann für fünf Jahre die Versammlungsleitung von Pegida-Demos >>>