ehninger kästnerpreis

Presseclub Dresden verleiht Erich Kästner-Preis an Gerhard Ehninger

Der 22. Erich Kästner-Preis des Presseclubs Dresden geht in diesem Jahr an Professor Gerhard Ehninger, den Direktor der Medizinischen Klinik I am Universitätsklinikum Dresden und Mitbegründer des Vereins „Dresden- place to be e.V.“ Damit ehrt der Presseclub sein vielfältiges Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und seine Verdienste um die Stadt Dresden gerade in der Anfangszeit der Pegida- Demonstrationen.

„Professor Ehninger ist vor allem durch seine Arbeit und Forschung in Dresden bekannt. Was ihn mindestens genauso antreibt, ist sein Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit“,  begründet die Vorsitzende des Presseclubs Dresden Bettina Klemm die Wahl. Mit einem beeindruckendem Konzert für Weltoffenheit setzte er zusammen mit dem Verein „Dresden – the place to be e.V.  im Januar 2015 ein wichtiges Zeichen und positionierte sich gegen die Pegida-Demonstrationen.

meet new friends ehninger azzawi

Ehniger setzt sich als Pate für den syrischen Mediziner und Musiker Thabet Azzawi ein. Foto: W. Schenk

Die Bilder wurden europaweit ausgestrahlt und sorgten für eine andere Wahrnehmung von Dresden. Diesem Konzert folgten viele weitere Aktivitäten. „Das ist gelebte Toleranz und praktizierte Völkerverständigung zugleich – zwei der wichtigsten Kriterien für die Vergabe des Erich Kästner-Preises“, so Bettina Klemm.

Ehninger hat sich dabei nicht nur finanziell engagiert. Er übernahm zum Beispiel auch die Patenschaft über Thabet Azzawi. Viele kennen den jungen Syrer als begeisterten Spieler auf der Oud bei Banda Internationale. Ehninger kümmerte sich vor allem darum, dass der junge Mann seine Medizinausbildung abschließen kann. Fünf Jahre hatte er bereits in seiner Heimat studiert. Bis zur Anerkennung der bisher erbrachten Studienleistungen lernt er weiter Deutsch und arbeitet in einem Labor.

Prof. Dr. Gerhard Ehninger ist Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I des  Universitäts-klinikums „Carl Gustav Carus“. Der weltweit anerkannte Spezialist im Bereich der Blutstammzellen-forschung und Knochenmarktransplantationen sowie Gründer der Deutschen Knochenmarkdatei (DKMS) ist seit 1994 in Dresden tätig. Zudem ist er maßgeblich an Forschungen zu regenerativen Therapien beteiligt.

Die Preisverleihung, die bedeutendste Veranstaltung des Presseklubs, findet im Oktober auf Schloss Albrechtsberg in Dresden statt. Als Laudator konnte der Presseclub den Musiker Sebastian Krumbiegel („Die Prinzen“) gewinnen, der das Konzert für Weltoffenheit im Januar 2015 mitgestaltet hat.

Der Presseclub Dresden ist 1991 von Journalisten, Pressesprechern und PR-Fachleuten als eine Plattform zum Gespräch und Erfahrungsaustausch gegründet worden. Die Erich Kästner-Preis wird bereits zum 22. Mal verliehen.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Kulturpalast: Vorplatz wird rechtzeitig zur Eröffnung fertig

    Der Vorführeffekt blieb aus. Mehrfach hatte Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz auf seine Uhr geschaut. Dann war es soweit. Punkt 11.10 >>>

    Baustart: Augustusbrücke ab 18. April für Autoverkehr gesperrt

    Am 18. April ist Baustart für die Sanierung der Augustusbrücke. In den kommenden zwei Jahren sollen hier rund 23 Millionen Euro in die denkmalgerechte >>>

    29. Filmfest Dresden startet – erstmals barrierefreie Aufführungen

    63 Animations- und Kurzspielfilme aus 25 Ländern stehen ab Morgen beim 29. Filmfest Dresden im Wettbewerb um neun Goldene Reiter und >>>

    Volles Haus in der Waldschänke bei Diskussion über Zukunft des Heller

    Biotop, Exerzierplatz, Müllkippe, Sandabbaugebiet, Industriestandort – all das ist (oder war zeitweise) der Heller. Ein Relikt >>>

    Biobahnhof Klotzsche: Kreativer Bahnhof feiert Frühling – Fahrradladen neuer Mieter

    Beigeistert haben die Kinder mit einem kräftigen Holzstab auf die Piñata eingeschlagen. Mit verbundenen Augen war das nicht ganz einfach. >>>