kindergarten

Kita-Streik: Kein Angebot der Arbeitgeber – 9.000 Kinder in Dresden betroffen

Am vierten Streiktag in den Dresdner Kitas sind etwa 800 Beschäftigte dem Aufruf der Gewerkschaften gefolgt und haben die Arbeit niedergelegt. Das sorgte wiederholt für erhebliche Ausfälle. 44 von 179 Kindertageseinrichtungen inklusive Außenstellen waren heute geschlossen. Rund 9.000 Kinder und deren Eltern waren betroffen, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Den mehr als 60 Eltern, die heute bei der städtischen Hotline nach einem Ersatzplatz für die Betreuung suchten, konnte geholfen werden. Auch für Morgen haben die Gewerkschaften zum Streik aufgerufen. Das Rathaus rechnet mit ähnlichen Auswirkungen wie heute.

Gegenwärtig liegen dem Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen keine neuen Informationen zu weiteren Arbeitskampfmaßnahmen der Gewerkschaften vor. Dennoch laufen Vorbereitungen, um berufstätigen Eltern und Eltern in Ausbildung bevorzugt einen Betreuungsplatz im Streikfall anbieten zu können. Darum wurden die Eltern in einem Elternbrief aufgefordert, sich entsprechende Arbeits- und Ausbildungsnachweise ausstellen zu lassen, teilte Eigenbetriebs-Chefin Sabine Bibas mit. „Ich hoffe sehr, dass wir die Nachweise nicht brauchen werden. Nur, vorbereitet sollten wir im Sinne der Eltern sein. Es ist beeindruckend, wie sich die Dresdner Eltern aktuell den Auswirkungen des Arbeitskampfes stellen und Betreuungslösungen für ihre Kinder finden”, sagte Bibas.

Seit dem 8. Mai läuft der Arbeitskampf um eine Aufwertung der sozialen Berufe. „Die mit den Streiks verbundenen Einschränkungen unter anderem für Eltern und Kinder sind teilweise erheblich. Den Streikenden ist dies durchaus bewusst, gleichwohl gibt es zur Durchsetzung der berechtigten Forderungen keine andere Wahl“, erklärte Manuela Schmidt, Landesbezirksfachbereichsleiterin für den kommunalen Bereich bei der Gewerkschaft ver.di. Zudem liege bis heute kein verhandelbares Angebot der Arbeitgeber vor. “Solange dies so ist, werden wir unseren Streik fortsetzen müssen. Dies kostet nicht nur den Streikenden viel Kraft und auch Mut“, so Schmidt.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Busflotte der Dresdner Verkehrsbetriebe im Deutschlandvergleich Spitze

    Die Dresdner Verkehrsbetriebe nutzten heute den Theaterplatz und die Semperoper-Kulisse, um für ihre verjüngte und umweltfreundliche >>>

    Klinikum Dresden: Keine Privatisierung und Beschäftigungsgarantie bis 2022

    Die Fusion der städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt zum Städtischen Klinikum Dresden ist von einer Beschäftigungsgarantie >>>

    Dresden verwertet kompletten Bioabfall künftig in eigener Anlage in Klotzsche

    Ein einzige Großstadt in Sachsen verwertet Dresden künftig alle Bioabfälle durch Vergärung. Die 24.000 Tonnen Bioabfall pro Jahr >>>

    Schnellverbindung Dresden-Prag: Grenzübergreifender Verbund soll Druck machen

    Lange wurde sie als nicht machbar abgetan: Die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn von Dresden nach Prag. Diese soll die Fahrzeit >>>

    DVB testet 21 Meter langen Gelenkbus CapaCity auf Linie 62

    Zwölf überlange Gelenkbusse sollen den Fahrgastansturm auf Buslinien in Spitzenzeiten entlasten. Der erste der 21 Meter langen CapaCity-Busse >>>