Thema: Asyl in Dresden

Land baut in der Friedrichstadt Zelte für 1.100 Flüchtlinge

Für die Unterbringung von Flüchtlingen in Erstaufnahmeeinrichtungen baut die Landesdirektion jetzt Zelte für 1.100 Ankömmlinge in der Friedrichstadt. Ab Freitag werde damit auf einem Grundstück an der Bremer Straße 25 begonnen, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Den Auf­bau der Zel­te so­wie der zu­ge­hö­ri­gen In­fra­struk­tur würden das Deut­sche Ro­te Kreuz (DRK) und das Tech­ni­sche Hilfs­werk (THW) übernehmen. Gleichzeitig werde die er­for­der­li­che so­zia­le und me­di­zi­ni­sche Be­treu­ung, der Wach­dienst so­wie die Ver­pfle­gung für die an­kom­men­den Asyl­be­wer­ber vor­be­rei­tet. Be­trei­ber der Asyl­not­un­ter­kunft werde das DRK sein, das be­reits die Zel­te auf dem Ge­län­de der Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung in Chem­nitz be­treue. “Heute wurden die Anlieger des Grund­stücks mit Hand­zet­teln über die Ein­rich­tung des Zelt­la­gers in­for­miert”, so die Pressemitteilung weiter.

Die Zeltstadt werde notwendig, weil die au­gen­blick­lich ver­füg­ba­ren Ka­pa­zi­tä­ten der Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung und ih­rer be­reits ein­ge­rich­te­ten Au­ßen­stel­len erschöpft seien. Schon am kommenden Wochenende  würden wie­der mehr als 1.000 neue Asyl­be­wer­ber er­war­tet. Zur Ver­mei­dung von Ob­dach­lo­sig­keit nimmt die Lan­des­di­rek­ti­on Sach­sen nun die kurz­fris­tig ein­zu­rich­ten­de Zelt­ka­pa­zi­tät auf lan­des­ei­ge­ner Lie­gen­schaft an der Bre­mer Stra­ße in Dres­den in An­spruch.

Im ers­ten Halb­jahr 2015 hat der Frei­staat Sach­sen be­reits 10.500 Asylbewer­ber neu auf­ge­nom­men, im glei­chen Zeit­raum des Vor­jah­res wa­ren es 3.800. Ge­gen­wär­tig kom­men täg­lich zwi­schen 200 und 300 Asyl­be­wer­ber neu in Sach­sen an.