Unbefristeter Kita-Streik: Ab Donnerstag auch Dresden betroffen

Von dem unbefristeten Streik der Beschäftigten im Sozial-und Erziehungsdienst sind ab morgen auch die Kindertagesstätten und Horte in Dresden betroffen. Das haben die Gewerkschaften ver.di und GEW der Stadtverwaltung mitgeteilt. „Das ist die Ansage, hinter der die Beschäftigten auch weiterhin stehen: Solange kein verhandlungsfähiges Angebot auf dem Tisch liegt, wird der Streik fortgesetzt“, erklärte  Oliver Greie, ver.di Landesbezirksleiter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

An sechs Tagen waren Einrichtungen in Dresden vom Kita-Streik betroffen. Am letzten Streiktag, 27. Mai 2015, mussten rund 20 Prozent der städtischen Einrichtungen geschlossen bleiben. Rund 8900 Kinder waren davon betroffen. Derzeit sei nicht absehbar, in welchem Umfang sich Erzieherinnen und Erzieher ab morgen an den Arbeitskampfmaßnahmen beteiligen, hieß es aus der Stadtverwaltung.

Der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen Dresden hat die Eltern bereits gestern in einem Elternbrief über den Streikaufruf der Gewerkschaften informiert. Wie bei den vorangegangenen Streiktagen wird er wieder auf freiwilliger Basis in den Einrichtungen abfragen, welche voraussichtlich geöffnet werden können. Alle Informationen werden tagesaktuell im Internet veröffentlicht.

Bei Horten, so heißt es in der aktuellen Pressemitteilung aus dem Rathaus, “kann es unter Umständen sein, dass nur der Frühhort angeboten werden kann”. Die Betriebsleiterin des Eigenbetriebs Kindertageseinrichtungen, Sabine Bibas, sieht den neuerlichen Streikaufruf kritisch: „Trotz der gegenwärtig laufenden Verhandlungen der Tarifparteien haben die Gewerkschaften zum Streik aufgerufen und diesen zeitlich nicht befristet. Für Dresdner Eltern und ihre Kinder in kommunalen Kindertageseinrichtungen verschärft sich damit die ohnehin bereits belastete Situation drohender Betreuungsausfälle.“ Weiter sagt sie: „Ich hoffe, dass die Verhandlungsparteien aufeinander zugehen und Dresden wieder zu seinem guten und verlässlichen Angebot an Kindertagesbetreuung zurückkehren kann.“

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Busflotte der Dresdner Verkehrsbetriebe im Deutschlandvergleich Spitze

    Die Dresdner Verkehrsbetriebe nutzten heute den Theaterplatz und die Semperoper-Kulisse, um für ihre verjüngte und umweltfreundliche >>>

    Klinikum Dresden: Keine Privatisierung und Beschäftigungsgarantie bis 2022

    Die Fusion der städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt zum Städtischen Klinikum Dresden ist von einer Beschäftigungsgarantie >>>

    Dresden verwertet kompletten Bioabfall künftig in eigener Anlage in Klotzsche

    Ein einzige Großstadt in Sachsen verwertet Dresden künftig alle Bioabfälle durch Vergärung. Die 24.000 Tonnen Bioabfall pro Jahr >>>

    Schnellverbindung Dresden-Prag: Grenzübergreifender Verbund soll Druck machen

    Lange wurde sie als nicht machbar abgetan: Die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn von Dresden nach Prag. Diese soll die Fahrzeit >>>

    DVB testet 21 Meter langen Gelenkbus CapaCity auf Linie 62

    Zwölf überlange Gelenkbusse sollen den Fahrgastansturm auf Buslinien in Spitzenzeiten entlasten. Der erste der 21 Meter langen CapaCity-Busse >>>