hellerau-schlewitt-carena-2309-andy-tobler

Carena Schlewitt wird 2018 neue Intendantin im Festspielhaus Hellerau

Carena Schlewitt, in Leipzig geboren und seit acht Jahren künstlerische Leiterin der Kaserne Basel, soll 2018 neue Intendantin im Europäischen Zentrum der Künste Hellerau werden. Das Votum der vom Stadtrat eingesetzten Findungskommission sei einstimmig gewesen, erklärte Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke), die die Kommission leitete. 23 Kandidaten hatten sich um die Nachfolge von Dieter Jaenicke als Intendant beworben. Sie freue sich auf die neue Herausforderung in Hellerau, erklärte Schlewitt. „Mich interessieren insbesondere die spannende und wechselvolle Geschichte des Hauses, seine künstlerisch internationale und interdisziplinäre Ausrichtung sowie die Verankerung in der Region und in Richtung Tschechische Republik, Polen und Osteuropa“, sagte sie weiter. Ihre derzeitige Wirkungsstätte, die Kaserne Basel, ist ein Zentrum für die freie zeitgenössische Theater-, Tanz- und Performanceszene sowie für Musik in der Nordwestschweiz. Dort kündigte man heute an, dass der Vorstand noch in diesem Jahr eine Findungskommission einsetzen wolle, um bis zum Sommer 2017 die Schlewitt-Nachfolge zu regeln.

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, mit Carena Schlewitt nicht nur eine erfahrene Theaterfrau mit Leipziger Wurzeln für Dresden zu gewinnen, sondern auch eine Intendantin, die eine besondere Expertise und Affinität für Künstler in Osteuropa mitbringt. Es ist die Chance, das EZKH ab 2018 noch stärker an der Schnittstelle von Dresdner Stadtgesellschaft und internationaler Wahrnehmung sowie als Ort des Tanzes, der Performing Arts und der Neuen Musik zu positionieren“, erklärte Klepsch nach der Entscheidung. Sie gehe davon aus, dass das Festspielhaus Hellerau auch in der Bewerbung Dresdens als Kulturhauptstadt Europas 2025 eine wesentliche Rolle spielen werde.

Festspielhaus-Intendant Jaenicke gratulierte bereits seiner künftigen Nachfoglerin. „Sie wird ein wunderbares und gut aufgestelltes Haus übernehmen“, erklärte er selbstbewusst. Er kenne Schlewitt seit vielen Jahren. So habe man gemeinsam mit anderen Partnern das EU-Netzwerk „Second Cities – Performing Cities“ gegründet und aufgebaut.

Carena Schlewitt wurde 1961 in Leipzig geboren und studierte an der Humboldt-Uni in Berlin Theaterwissenschaften.  Von 1985-1993 arbeitete sie an der Akademie der Künste in Ost-Berlin und bis 1999 am Podewil sowie beim Festival Theater der Welt 1999 in Berlin. Danach ging sie als Dramaturgin und stellvertretende künstlerische Leiterin an das Forum Freies Theater Düsseldorf und 2003 wieder nach Berlin ans Theater Hebbel am Ufer. Sie war und ist Mitglied in diversen Jurys.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Immer ein doppeltes Spiel – Premiere des Kleist-Stückes „Amphitryon“ im Staatsschauspiel

    Wer Stücke kennt, die Heinrich von Kleist geschrieben, und solche, die von Wolfgang Engel inszeniert sind, der dachte sich vorab: „Amphitryon“ >>>

    33. Internationales Pantomime Theater Festival mit Künstlern aus zehn Ländern

    Vom 10. bis 13. November 2016 laden Ralf Herzog und der Verein Mimenstudio Dresden zum 33. Internationalen PantomimeTheaterFestival in >>>

    Jazztage Dresden: Start in der Frauenkirche – Erlwein Capitol verdoppelt Konzerte

    Zwei Tage vor dem Start der Jazztage Dresden gibt die Jazz-Fusion Legende am Bass, Stanley Clark, morgen, am 2. November, kurzfristig eine >>>

    Buntes Schwarz-Weiß-Spiel mit Wenzel & Mensching

    Weiß und Schwarz. Groß und klein. Weite Klamotten und enges Dress. Die Aufzählung der Gegensätze könnte noch weitergehen. Aber, wenn >>>

    Ein neues Zuhause für „Semper Zwei“ – erste Premiere am 16. Oktober

    Blassgrünes Gras wächst zwischen den schmutzigen Betonfugen. Die blau-grauen Fliesen haben feine Risse und auch dem Sprungturm sind >>>