Klotzsche Travemünder Straße 0704 Band

In Klotzsche an der Travemünder Straße: Neues Wohngebiet für 650 Einwohner

Ein neues Wohngebiet für rund 650 Einwohner entsteht in Klotzsche an der Travemünder Straße. Von deren Ende bis zur Grenzsstraße zieht sich ein rund zehn Hektar großes Areal, dessen Erschließung heute offiziell abgeschlossen wurde. Projektentwickler und Investor Holm Claussnitzer von der Firma Blickpunkt Wohnraum und Oberbürgermeister Dirk Hilbert durchschnitten auf der Brücke über den Flössergraben das symbolische Band. Mit dabei Jörg Drews, Geschäftsführer der Hentschke Bau und deren Projektleiter Falk Schoßig, der die Erschließung realisiert hat.

Klotzsche Travemünder Straße

Die ersten Bauherren haben bereits begonnen. 107 Einfamilienhäuser entstehen in dem Areal. Foto: W. Schenk

Die Travemünder Straße wurde verlängert und mündet in sechs Planstraßen, an denen die insgesamt 115 Grundstücke liegen, erklärt Schoßig. Die Größe der Grundstücke liege zwischen 500 und 1.600 Quadratmetern. Drei Wendepunkte, groß genug auch für Müllfahrzeuge, seien auf dem Gelände verteilt. Im Juli 2015 hatte das Unternehmen mit den Erschließungsarbeiten begonnen. Für Claussnitzer war dies eine „sehr faire Zusammenarbeit“. So mancher hätte angesichts des ehrgeizigen Zeitplans Zweifel geäußert, sagte er vor den knapp fünfzig Gästen der Einweihungsfeier samt Rundgang.

Die ersten Einfamilienhäuser stehen bereits im Rohbau. Weitere zehn bis fünfzehn Bauherren starten in den nächsten Tagen. Insgesamt 107 sind geplant. Hinzu kommen 8 Mehrfamilienhäuser mit 6 bis 8  Wohnungen. „Wir wollten ein naturbelassenes Wohnareal schaffen“, betonte Claussnitzer.

Klotzsche Travemünder Straße

Zwischen Travemünder Straße und Grenzstraße erstreckt sich das 10 Hektar große Areal. Foto: W. Schenk

Neben dem Flössergraben durchzieht auch der Trobitschgraben das Wohngebiet. „Es ist ein begrüntes Gebiet“, erinnerte er auch an viele Gespräche mit den Ämtern der Stadt, in denen es um Fledermäuse, Wiesenameisen oder Eidechsen gegangen sei. „Wir haben alle diese Themen abgefasst“, so der Investor. Drei Jahre habe es von der Übernahme des Projektes bis zur Erteilung des Baurechts im Juni 2015 gedauert, so Claussnitzer, der die Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt als „sehr konstruktiv“ bezeichnete.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert, der selbst in Klotzsche wohnt, beglückwünschte den Projektentwickler und freut sich auf hunderte neue Bürger in seiner Nachbarschaft. Kaum ein Stadtteil in Dresden sei so gut erschlossen wie Klotzsche, sagte Hilbert. Mit eigenem Flughafen, der Anbindung an die A4 und A13, dem Klotzscher Bahnhof sowie Straßenbahn und Bussen und der Dresdner Heide gleich nebenan biete der Stadteil eine „lebenswerte Umgebung“. Er wünschte allen Bauherren einen „unfallfreien und zügigen Bauverlauf“.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Countdown für das Stollenfest läuft – süße Platten für den Mega-Striezel
    In zwölf Tage ist wieder Stollenfest. Bis zum 9. Dezember, das ist der Samstag vor dem zweiten Advent,  backen die Dresdner Stollenbäcker >>>
    Chris Barber jazzt gleich zwei Spielstätten in Dresden

    Allein schon für dieses Staunen war der Abend ein gelungener: Wie viel musikalisch-jugendlichen Esprit ein Mann versprühen kann, der >>>

    12. HOPE-Gala in Dresden – 185.000 Euro Spendenerlös

    Viel Hoffnung für Südafrika. Die HOPE-Gala Dresden hat in ihrer 12. Auflage eine Spendensumme von 185.000 Euro eingeworben. Das Geld >>>

    Dresdner Kreuzchor gibt am 22. Dezember sein Stadionkonzert

    „In 58 Tagen ist Heiligabend“, sagte heute Kreuzkantor Roderich Kreile und verweist darauf, dass es gar nicht mehr so lange dauert, >>>

    Universitätsklinikum: Anton heißt das 2000. Baby im Jahr 2017

    2.000 Babys haben in diesem Jahr bereits das Licht der Welt im Dresdner Universitätsklinikum erblickt. Der kleine Anton war es, der am vergangenen >>>