Harry Dresden ermittelt: Neue Fälle des Urban Fantasy-Helden

Neue Aufmerksamkeit für die sächsischen Landeshauptstadt – mit viiel Magie und mystischen Wesen. Es ist eine Welt voller düsterer Geheimnisse und dunkler Abgründe, in denen sich der Chicagoer Harry Dresden bewegt. Immer wieder begegnen dem professionellen Magier in seinem eigenen Universum übernatürliche Kreaturen und Vampire sowie Zombies und Dämonen. Die mittlerweile 18 Ausgaben umfassende Romanreihe, die sich aus einzelnen Fällen und mehreren Anthologien zusammensetzt, hat sich bereits zum besonderen Liebling des Urban-Fantasy-Genres gemausert. Ein Genre, das mit eigenen Messen und Veranstaltungen Millionen von Fans begeistert.

Ein überaus erfolgreiches Crowdfunding

Als Erweiterung zu dem umfassenden Universum startete Christian Loewenthal eine Crowdfunding-Kampagne zur Entwicklung des Rollenspieles „Die Dresden-Files“. Das bereits in den USA existierende Spiel sollte, wie Kickstarter berichtet, für den deutschen Markt umgesetzt werden und vereinte die zwei Branchengrößen Feder & Schwert sowie Prometheus Games. Christian Loewenthal ist übrigens Geschäftsführer der letztgenannten Firma.

Der Erfolg dieser Harry-Dresden-Aktion machte sich schlagartig bemerkbar: 420 Unterstützer brachten zusammen mehr als 50.000 Euro
zusammen – obwohl nur 15.000 Euro gefordert waren. Ein weiterer Beweis dafür, dass Bücher wohl doch noch immer den Nerv der Zeit treffen.

Umsetzung in Arbeit

Eine starke Finanzierung ist jedoch noch kein Garant für eine schnelle Umsetzung, denn trotz der erheblichen Summe an Fördergeldern warten Fans noch immer auf den Release des Rollenspiels. Für eine solche Verzögerung stellt das Harry Dresden Rollenspiel jedoch nicht den ersten Fall dar, wie Betway zu berichten weiß. So zählt beispielsweise das Online Game StarCitizen zu der am meisten finanzierten Kampagne, die noch immer mit herben Rückschlägen in ihrem Release-Kalender kämpfen muss.

Von dem angekündigten Update haben die großzügigen Unterstützer demnach noch kein einziges Pixel gesehen. Ob dem Magier Harry Dresden dennoch ein Happy End vergönnt ist, bleibt zu hoffen. Nimmt man sich das Beispiel von Oculus Rift zu Herzen, kann aber aus jedem holprigen Start doch noch eine wahre Erfolgsstory werden. Der VR-Brille wird nämlich eine eigene Welt im Facebook-Universum gewidmet. Das einst unterschätzte Spielegadget hat also noch viel vor sich.

Sachsen ist offen für Neues

Ob das Rollenspiel „Die Dresden-Files“ bei der nächsten Spiele-Messe in Dresden vorgestellt wird, bleibt abzuwarten. Interessant wäre dieses in jedem Fall nicht nur für Kenner, sondern auch für neue Fans des Magiers. Zudem kann auch die Stadt Dresden selbst mit erfolgreichen Crowdfunding-Konzepten punkten und würde seinen Namensvetter mit offenen Armen willkommen heißen. Und wer weiß, vielleicht wirkt sich das Rollenspiel dann ja auch positiv auf den Tourismus Dresdens aus. Die Stadt zählt bereits jetzt zu Deutschlands beliebtesten Reisezielen.