gesellschaftsspiele

Ratgeber Gesellschaftsspiele: Mehr Spaß in der kalten Jahreszeit

Jeder dritte Deutsche soll laut Medizinmeteorologie wetterfühlig sein. Das wären immerhin 25 Millionen Mitbürger, heißt es in einem Aufsatz über psychosoziale Gesundheit, in dem sich der Autor mit den verschiedenen Einflüssen des Wetters und des Klimas auf die menschliche Psyche auseinandersetzt. In einer bis heute von Experten zitierten Studie haben E. Howarth und M.S. Hoffman bereits 1984 zehn Gemütszustände von 24 Kandidaten auf einer Skala von 0 bis 3 gemessen und dann mit Wetterdaten abgeglichen. Ein wichtiges Ergebnis lautete: Hohe Niederschlagsmengen und niedrige Temperaturen fördern emotionale Zustände wie allgemeine Angst und Skepsis, verbunden mit Pessimismus und sogar Aggressivität.

Grund genug, sich Gedanken darüber zu machen, wie bei trübem Herbstwetter und der bevorstehenden kalten Jahreszeit das Stimmungsbild aufgehellt werden kann. Eine Antwort darauf bieten die Hersteller von verschiedenen Gesellschaftsspielen an.  Eine breite Palette an Brett-, Karten- oder Würfelspielen mit  einem hohen Amüsierfaktor wird von ihnen ins Feld geführt.

Unterhaltung für die ganze Familie

Brettspiele sind einfach zeitlos und zählen immer noch zum beliebtesten Zeitvertreib überhaupt. Mit Familie und Freunden in einer gemütlichen Runde zusammen zu sitzen macht nicht nur Freude, sondern schont auch den manchmal zu viel strapazierten Fernseher. Besonders für Kinder ist das Spielen mit den Eltern zusammen ein besonderes Highlight. Klassiker wie Mensch ärgere dich nicht, Kniffel, Monopoly oder Das verrückte Labyrinth gehören laut WDR-Experten zu den beliebtesten Gesellschaftsspielen aller Zeiten und haben viele moderne Spielideen überlebt.

Bei der richtigen Wahl des Spieles sind Altersangaben und Anzahl der Personen von Bedeutung. Viele Spiele können erst ab drei Personen gespielt werden. Für Kinder ab 10 Jahren eignen sich auch Klassiker wie Scrabble oder Boggle, bei denen Eltern und Kinder mit Hilfe von Buchstabensteinen ihre Kreativität und ihren Sprachschatz fördern können.

Doch es müssen nicht immer anspruchsvolle Denkspiele sein, denn Kindern macht es ebenfalls Spaß zu verhandeln, zu knobeln oder zu rätseln. Da kann es auch gerne mal passieren, dass geschummelt oder sich aufgeregt wird. Beliebt sind auch Kartenspiele wie Uno, Mau-Mau oder Phase 10. Diese haben einfache, kurze Regeln und sind deshalb schnell zu lernen. Ein kurzer Blick in den Karton und auf das Regelwerk zeigt oft sehr schnell, ob das Spiel für die Familie geeignet ist. Auch lohnt es sich, die Websites von Herstellern zu besuchen, welche sich auf familienfreundliche Spiele und Spielwaren konzentrieren, um sich dort über die weitere Auswahl zu informieren.

Brettspiele zu zweit

Lange Zeit war es nicht so einfach, Spiele für zwei Personen zu finden. Mittlerweile gibt es aber eine große Bandbreite an Brett-, Karten- oder Würfelspielen für Paare. Eine buntgemischte Palette an Spielen bieten Vergleichsportale wie LadenZeile.de.

Ganz oben auf dem Treppchen der beliebtesten Spiele zu zweit stehen bekannte Klassiker wie Mühle, Schach, Dame oder Halma. Diese Spiele finden Sie in jeder guten Spielesammlung oder als Einzelangebot. Unter den Gesellschaftsspielen gibt es die allseits bekannten Spiele Hotel, Spiel des Lebens und je nach Ausgabe auch Trivial Pursuit, welche auch zu Zweit für viel Abwechslung sorgen.

Für Paare, die sich nicht viel aus den gängigen Angeboten machen, gibt es auch Rollenspiele wie Das schwarze Auge oder Die Legenden von Andor, welche ein abendfüllendes Vergnügen bereiten können. Diese Spiele erfordern zumeist eine hohe Kombinationsgabe und lösungsorientiertes Denken. Für Strategen und Eroberer sind außerdem Brettspiele wie Risiko ein sattes Vergnügen, denn hier können sie sich duellieren, die Welt erobern oder auch mal diplomatisch sein.

Doch auch Spaß und Vergnügen für kleinere Kinder findet sich heutzutage ganz leicht. Eine gezielte Recherche nach Herstellern, welche eine große Auswahl an Kinderspielen anbieten, hilft hier weiter.

Es kann auch mal ohne sein

Sollte wirklich einmal Not am Mann und kein Spiel zur Hand sein, gibt es auch viele Möglichkeiten, sich ohne Equipment zu unterhalten. Eine Runde Montagsmaler, Ich packe meinen Koffer, Pantomime oder Ich sehe was, was du nicht siehst wären da zum Beispiel möglich. Kinder haben großen Spaß daran, mit vollem Körpereinsatz an den Spielen teilzunehmen oder auch mal ihren Kopf anzustrengen.