Kulturpalast fertig orgel

Urlaub in Dresden: Besucherzahlen steigen – neue Highlights im Kraftwerk Mitte und im Kulturpalast

Im ersten Halbjahr 2017 kamen so viele Gäste nach Dresden wie noch nie. Mit 950.423 Ankünften und 1,91 Millionen Übernachtungen kann Dresden für die Monate Januar bis Juni 2017 ein gutes touristisches Ergebnis verbuchen. Gemessen an den absoluten Übernachtungen wurde sogar das beste 1. Halbjahr überhaupt erreicht, heißt es in der Halbjahresbilanz der Dresden Marketing GmbH.  79,9 Prozent der Übernachtungen kommen aus dem Inland. In Zahlen ausgedrückt war es 1,53 Millionen Gäste. Ausländische Touristen generierten mit 384.729 Übernachtungen einen Anteil von 20,1 Prozent. Erstmals, so die Dresden Marketing GmbH, sei der Juni der übernachtungsstärkste Monat im 1. Halbjahr und habe mit 414.372 Übernachtungen sogar den Mai (absolut 411.125) übertroffen.

Die Stadt hat in den letzten Jahren viel investiert, um sich zu einem Top-Reiseziel zu entwickeln. Ein attraktives Städtereiseziel braucht außergewöhnliche Reiseanlässe. Mit der Eröffnung der Spielstätten der Staatsoperette und des Theaters Junge Generation im Kraftwerk Mitte Dresden und der Wiedereröffnung des Dresdner Kulturpalastes mit dem hochmodernen Konzertsaal und der einmaligen Orgel wurde echte Highlights für die Dresdner selbst, aber auch für die vielen Besucher eingeweiht.

Neues entdecken

Mit der Kampagne „Dresden. Neues entdecken“ wird bei den Gästen der Stadt auf die vielen neuen und andere, bereits zur Tradition gewordene Höhepunkte aufmerksam gemacht. Wichtige Reiseanlässe waren im 1. Halbjahr zum Beispiel der 12. SemperOpernball und der SemperOpenairball, die 40. Dresdner Musikfestspiele und das Internationale Dixieland Festival Dresden. Die großen Themen 500 Jahre Reformation und 25 Jahre Sächsische Weinstraße wirken auch bis ins 2. Halbjahr.

Elbhangfest, Schlössernacht und die Bunte Republik Neustadt haben sich zu Festen mit viel Kultur und Feierlaune für Jung und Alt entwickelt. Eine breite Klubszene und viele Bars bieten auch außerhalb der Festzeiten reichlich Abwechslungsmöglichkeiten inklusive Nachtleben.

Etwas mehr Nachtleben

Im Stadtzentrum amüsiert sich die Jugend vorrangig in zwei genialen Clubs: Dem „Club Bärenzwinger“ (Theateraufführungen, Livemusik und viele Tanzveranstaltungen) und dem „m.5“ (Tanzpalast, der auch für ältere Semester einiges zu bieten hat) nahe der Frauenkirche. Im Industriegelände Dresden Nord gibt es noch mehr beliebte Clubs und Bars. „Strasse E“ ist ein Kulturzentrum mit außergewöhnlichem Ambiente, „Tante Ju“ lockt mit Livemusik unterschiedlicher Stilrichtungen und „Fahrenheit100“ rundet das Angebot ab. Soll nicht heißen, dass dies die vollständige Liste ist. Bei weitem nicht.  Natürlich gibt es auch gewöhnliche Bars und Pubs, die viel Unterhaltung bringen. Beispiele sind die „Karl May Bar“ oder die „Zapfanstalt“, „Katy’s Garage“ oder die „Herkuleskeule“. Auch abseits der Altstadt und der Neustadt ist viel los. So gibt es auf beiden Seiten der als Blaues Wunder bekannten Elbbrücke große Biergärten und gemütliche Kneipen.

Wer mehr erleben möchte, kann das Glück auch in den Dresdner Casinos herausfordern. Das Casino Prager Straße wird von den Sächsischen Spielbanken betrieben. Die Spielbank bietet alles, was das Spielerherz begehrt. Und das über zwei Etagen. Über viele Stunden jeden Tag, ohne Eintritt und mit legerem Dresscode. Bei Bingo, diversen Tischspielen und Kartenspielen wie Poker, Black Jack oder Baccarat können die Chips gesetzt werden. Beim Roulette sowieso. Und vielen Automatenspielen. Verschiedene Jackpots warten darauf, von Spielertypen der ganzen Nation geleert zu werden. Um sein Glück zu testen und vor dem Besuch des Casinos etwas zu üben, lohnt es sich, seine Fähigkeiten online auszuprobieren.

Weitere Casinos gibt es zum Beispiel in der Königsbrücker Straße. Hier betreibt die Spiel-In-Kette, ein Familienbetrieb, eine Filiale. Neben einem gepflegten Glücksspiel steht hier zudem der kleine Genuss zwischendurch im Vordergrund.

Das „Las Vegas“ im Elbepark, direkt an der Autobahn A4 wäre der dritte Glücksspieltempel in dieser Runde. Hier warten 48 Glücksspielautomaten, Billardtische und Dartsautomaten. Es handelt sich hier nicht um ein klassisches Casino, sondern um eine Spielhalle, die abseits von Gewinnspielen noch mehr Unterhaltung bietet.

Über Dresden, die Ausflugsziele, die Sehenswürdigkeiten und das Nachtleben, über Land und Leute gibt es ein umfangreiches Informationsangebot, das hilft, sich auf den Besuch in der Elbmetropole einzustimmen.