WG-Leben in Dresden – So finden Sie die perfekte Wohngemeinschaft

Dresden lockt mit einmaliger Architektur und einer angenehmen Atmosphäre. Außerdem ist die sächsische Landeshauptstadt ein Magnet für Studenten, die sich hier auf Wohnungssuche machen. Die Stadt ist zudem auch ein bedeutender Messestandort und Sitz zahlreicher
Unternehmen. In diesem Beitrag erfahren Sie, worauf es beim WG-Leben ankommt.

Die WG: unter Freunden im Großstadtdschungel

Die bekannteste WG entstammt der Feder des britischen Schriftstellers Arthur Conan Doyle: Stardetektiv Sherlock Holmes und sein Handlanger Dr. Watson pflegen in der Londoner Baker Street ein überaus harmonisches Miteinander. Dies wünschen sich auch all jene Studenten, die Wohnungen in Dresden besichtigen.

Wenn Sie in Dresden nach einer passenden Immobilie suchen, sind Sie bei dem Hausverwalter GCP in besten Händen. Der Hauptgrund für die Gründung einer WG liegt normalerweise bei den Mietkosten, denn so kann man sich die Miete teilen. Oft können es sich Studenten somit leisten, in einem begehrten Stadtviertel in unmittelbarer Nähe zur Universität zu wohnen.

Die Vorteile einer WG

Die Vorteile einer WG lassen sich auf den ersten Blick ermitteln: Man findet schnell neue Freunde, spart Geld und fühlt sich nicht alleingelassen. Dies trifft vor allem auf Studenten zu, die aus einer anderen Stadt nach Dresden ziehen. Doch eine WG birgt auch Tücken, denn das Zusammenleben mit anderen Menschen kann zu Konfliktsituationen führen. Wenn Sie eine neue WG gründen möchte, sollten Sie zumindest eine Person mit einspannen, die Sie bereits kennen. Eine WG, in der mehrere Fremde aufeinandertreffen, kann zwar reibungslos
funktionieren, doch das Risiko ist groß.

Wie man eine passende WG findet

Eine WG ähnelt einer Beziehung: Man sieht sich jeden Tag und teilt Freude ebenso wie Leid. Nicht selten kommt es zu Unstimmigkeiten und mitunter sogar zu Zwistigkeiten, wenn man sich einfach nicht in Bezug auf eine bestimmte Sache einigen kann. Bei der Besichtigung einer WG lohnt es sich, Fragen zu stellen. Schließlich möchten Sie ja wissen, wie sich der Alltag hier so abspielt. Ist die WG zweckgebunden, oder herrscht eine freundschaftliche Atmosphäre? Wie steht es mit dem Putzplan, wie hoch ist die Miete? Was ist das Highlight der WG?

Aufgrund der guten Nahverkehrserschließung finden sich in allen Stadtteilen gute WG-Angebote. Foto: A. Henke / unsplash

Natürlich spielt auch die Wohnung beziehungsweise das Zimmer, für das Sie sich interessieren, eine Rolle. Sind Sie mit der Lage der Wohnung zufrieden? Beliebte WG-Stadtteile in Dresden halten dem Ansturm an Interessenten kaum stand – deshalb müssen Sie schnell sein, wenn Sie ein schönes und relativ günstiges WG-Zimmer ergattern möchten.

Tipps für das Leben in einer WG

Kompromisse eingehen: Nicht immer wird eine Entscheidung von allen WG-Bewohnern angenommen. Statt kleinlaut beizugeben, sollten Sie Ihre Bedenken kundtun und offen mit Ihren Mitbewohnern diskutieren. Schlagen Sie eine Alternative vor: Vielleicht lässt
sich ein Entschluss treffen, mit dem sich alle Mitbewohner einverstanden zeigen. Nehmen Sie jedoch niemals etwas brummend hin, um sich dann hinter dem Rücken Ihrer Mitbewohner dafür zu rächen.

Zuhören: Hin und wieder verspürt jeder Mensch das Bedürfnis, sich auszusprechen. Hören Sie Ihren Mitbewohnern zu und helfen Sie, so gut es geht. Oftmals genügt ein einziger Ratschlag, damit die betroffene Person sich wieder wohlfühlt.

Regeln befolgen: WG-Regeln sind die einzigen Regeln, die nicht dazu diene, gebrochen zu werden. Nur so ist ein harmonisches Miteinander überhaupt möglich. Halten Sie sich an den Putzplan und an die allgemeinen Spielregeln. Dazu gehört auch die pünktliche
Überweisung der Miete.

Rücksicht nehmen: Wenn Studierende in einer WG zusammenleben, wird es früher oder später dazu kommen, dass jemand gerade lernen möchte und deshalb Ruhe braucht. Die betroffene Person wird es Ihnen danken, wenn Sie keine laute Musik hören oder sogar die
Wohnung verlassen. Ihre Mitbewohner werden Ihnen Ihre Rücksichtnahme hoch anrechnen und im Gegenzug auch auf Ihre Bedürfnisse eingehen.

Warum Dresden unter Studenten so beliebt ist

In der sächsischen Metropole studieren derzeit rund 45.000 junge Menschen. Es sind vor allem die erstklassigen Universitäten und Forschungsinstitute, die die hellsten Köpfe anlocken. Doch auch Dresdens einzigartige Sehenswürdigkeiten und das große Angebot an Kultur und Entertainment üben einen besonderen Reiz auf Studierende aus.

Die Bunte Republik Neustadt ist ein unbedingtes Highlight für das junge Publikum. Foto: W. Schenk

Ein echtes Highlight ist das Semesterticket: Dieses erlaubt es Studenten, mit allen Nahverkehrsmitteln und sogar mit der Bahn innerhalb Sachsens zu reisen. Außerdem schließt das Semesterticket auch die Nutzung der Nextbikes mit ein – schwingen Sie sich einfach auf ein Fahrrad, um schnell ans Ziel zu gelangen. Wer gern Ausflüge unternimmt, ist in rund 40 Minuten bereits in der Sächsischen Schweiz. Das
Sandsteingebirge ist perfekt für ausgedehnte Wandertouren und beeindruckt durch seine herrlichen Panoramen.

Fazit

Dresden ist eine ausgezeichnete Stadt für Studierende: überschaubar, freundlich, abwechslungsreich und verhältnismäßig günstig. Hier erwarten Sie zahlreiche kulturelle Events, tolle Partys und jede Menge historischer Sehenswürdigkeiten, die Sie sich keinesfalls entgehen
lassen dürfen. Bei der Wohnungssuche in Dresden sollten Sie unbedingt die wichtigsten Parameter wie Lage, Miete und Größe des Zimmers berücksichtigen. Am wichtigsten sind jedoch Ihre Mitbewohner: Wenn Sie gut miteinander auskommen, macht das WG-Leben in Dresden so
richtig Spaß.