Albertbrücke Albis 2103 jf

Frachter „Albis“ freigeschleppt – Albertbrücke wieder passierbar

Die Albertbrücke ist für die Schifffahrt wieder passierbar. Heute Mittag wurde der dort seit einer Woche festliegende tschechische Frachter „Albis“ mit Hilfe von zwei Bergepanzern und einem Schlepper in Fahrtrichtung gezogen. Kurz darauf konnte er aus eigener Kraft seine Fahrt fortsetzen. Hunderte Schaulustige hatten die Arbeiten aus sicherer Entfernung verfolgt. Das Gebiet war weiträumig abgesperrt, weil die Ketten der Bergepanzer einer enormen Belastung ausgesetzt waren.

Nachdem erste Bergungsversuche mit Schleppern Anfang der Woche gescheitert waren, wurde zunächst der Großteil der 800 Tonnen Salz aus dem Frachter entladen. Danach gelang die Bergung im ersten Anlauf. Die Sperrungen rings um die Brücke sind wieder aufgehoben.

Der Beitrag entstand mit Unterstützung des Online-Magazins neustadt-geflüster

 

 

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Dresdner Standesamt: 7. Juli 2017 für Trauungen sehr beliebt

    Der 7. Juli 2017 hat sich zu einem beliebten Hochzeitsdatum gemausert. Das habe man so nicht erwartet. Das Terminangebot sei darum erweitert >>>

    Unipolar: Vom Pop-up-Store zum festen Geschäft fürs ganze Jahr

    Ein zeitlich begrenzter Laden, der „aufpoppt und dann auch wieder verschwindet“. Das war der Plan, als Steve Kupke im Dezember 2015 >>>

    Zoo Dresden: Anja Hoops ist die 500.000ste Besucherin in diesem Jahr

    Eine schöne Überraschung erlebten heute Anja Hoops und ihre beiden Töchter an der Kasse am Eingang zum Dresdner Zoo. Nicht nur der Eintritt >>>

    Ab Dresden: Fluggesellschaft Germania fliegt ins „Huh“-Land

     

    Die Berliner Fluggesellschaft Germania stockt von Dresden, Nürnberg und Münster/Osnabrück aus ihr Angebot für 2017 auf. >>>

    Dorny-Anwalt Ernesto Loh: Der Freistaat muss jetzt zahlen

    Die Kündigungen der Verträge von Serge Dorny, ehemals geplanter Intendant der Semperoper, durch den Freistaat bleiben unwirksam. Das >>>