Analphabeten lernen und schreiben das Buch „Guggemada“

Sprachenakademie in der Antonstraße
Acht Analphabeten haben nach einem erfolgreich abgeschlossenen Kurs ihr Buch „Guggemada“ vorgestellt. Für „Guggemada“ organisierten Ilona, Steffi, Sabine, Regina, Romy, Chris, Frank und Nici Exkursionen zu verschiedenen Zielen in Dresden und schrieben anschließend ihre Erlebnisse in kleinen Geschichten auf, heißt es in einer Pressemitteilung der Europäischen Wirtschafts- und Sprachenakademie (EWS) Dresden. Ihre Ausflüge hätten sie unter anderem in den Botanischen Garten, ins Messegelände, zum Flughafen und zum Schloss Übigau geführt. Auch die Fotos für das Buch seien von den acht Autoren der „Schreibstaffel“, wie sie sich nennen, selbst gemacht worden. Bei der offiziellen Buchvorstellung lasen sie aus ihrem Werk vor und ernteten dafür großen Beifall. Die acht Autoren lernten an der Europäischen Wirtschafts- und Sprachenakademie (EWS) Dresden.
In Deutschland gebe es unter der erwerbstätigen Bevölkerung ca. 7,5 Millionen Menschen, die nur unzureichend lesen oder schreiben können, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Weniger als 20.000 von ihnen gingen dieses Problem aktiv an. Patrick Schreiber, CDU-Landtagsabgeordneter, würdigte in einer kurzen Rede den Mut der Autoren, ihr Problem anzupacken und etwas aus dem eigenen Leben zu machen. Er appellierte gleichzeitig an Thomas Wünsche, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Dresden, der bei der Veranstaltung ebenfalls anwesend war, sie besonders zu unterstützen. „Diese Menschen sind keine bloßen Nummern“, so Schreiber.
Die Initiatorin und Kursleiterin des Projekts, Dr. Cornelia Wehner, hatte vor einiger Zeit in die Bürgersprechstunde des CDU-Politikers um Unterstützung bei der Suche nach Praktikumsplätzen für die Mitglieder der Schreibstaffel gebeten. Diese konnten daraufhin zweiwöchige Betriebspraktika in verschiedenen Dresdner Unternehmen absolvieren, die zum Teil auch weitere Beschäftigungen nach sich ziehen werden.
Auf Initiative von Dr. Cornelia Wehner führte die EWS im Februar 2011 erstmals einen Kurs für funktionale Analphabeten durch. Inzwischen kam ein zweiter hinzu. Die Schreibstaffel stellte im Februar 2012 ihr Buch „Aus erster Hand“ vor, welches sogar auf der Leipziger Buchmesse und bei der Dresdner Literaturmesse „Schriftgut“ präsentiert wurde.

 Das Buch „Guggemada“ kann direkt über die EWS bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren …

Vier neue Schulen starten 2017: Informationsveranstaltungen im Januar

Vier neue Schulen werden 2017 in Dresden gegründet. Schon im März können Eltern nach dem Erhalt der Bildungsempfehlung ihre Kinder anmelden. >>>

Schulnetzplanung: Berufliches Gymnasium und Berufsschulzentrum für Prohlis

Die Schulexperten der Stadtverwaltung haben die Pläne für ein Gymnasium Prohlis ad acta gelegt. Im Entwurf für die Schulnetzplanung ist >>>

Saxonia Special Woman Award für Einser-Informatikerin Luisa Herrmann

Mädchen können ebenso wie Jungs Informatik studieren, da gibt es keinen Unterschied. Diese Feststellung traf heute die 24-jährige Luisa >>>

Fachhochschule Dresden erfüllt Auflagen und behält staatliche Anerkennung

Die staatliche Anerkennung der Fachhochschule Dresden als Hochschule wird nicht widerrufen. Das erteilte Immatrikulationsverbot wird >>>

117. Grundschule „Ludwig Reichenbach“ hat neue Zweifeldsporthalle

Schüler, Eltern und Gäste haben heute die neue Zweifeldsporthalle der 117. Grundschule „Ludwig Reichenbach“ eingeweiht. Schulbürgermeiste >>>