"Weiße Flecken" - Premiere der Bürgerbühne

Bürgerbühne feiert Uraufführung

Am gestrigen Abend fand die Uraufführung des neuesten Werkes der Dresdner Bürgerbühne „Weiße Flecken“, ein Theaterabend über Demenz, im Kleinen Haus statt. Die alte Dame steht im Supermarkt und findet den Weg zur Kasse nicht. Während der Autofahrt nach Hause beschimpft sie ihre Tochter mit Worten, die sie noch nie zuvor in den Mund genommen hat. Und als sie am nächsten Morgen erwacht, liegt ein Mann neben ihr im Bett, den sie noch nie gesehen hat.

Demenz: Krankheit, Symptom und Angst einer alternden Gesellschaft, praktisches, politisches und persönliches Problem. Was passiert, wenn ein Mensch die Fähigkeit, sich zu erinnern, allmählich verliert? Wie gehen Angehörige, Freunde und Nachbarn mit der Krankheit um? Vor welchen Herausforderungen stehen Ärzte, Pflegepersonal und Sozialarbeiter? Wie reagiert unsere Gesellschaft darauf, dass sich die Zahl der an Demenz Erkrankten bis 2050 verdoppeln wird? Und schließlich: Wie geht es dem dementen Menschen selbst während seiner Reise in ein Land aus Rätseln und Lücken?

„Weiße Flecken“ misst die Kreise aus, die sich um Demenz als Krankheit ziehen: vom Patienten über nahe Angehörige, Pflegepersonal zu Fachleuten aus Medizin und Verwaltung bis zur Gesellschaft und Politik. Aus Interviews mit Experten, persönlichen Erfahrungen der Beteiligten und Praktika bei Pflegediensten, und der öffentlichen Rede entwickeln der Regisseur und Autor Tobias Rausch und der Schauspieler und Regisseur Matthias Reichwald diesen Abend mit Bürgern aus Dresden, dem Schauspieler Albrecht Goette und einem Chor.

Tobias Rausch arbeitet als freier Regisseur und Autor. Zusammen mit dem Berliner Theaterkollektiv „lunatiks produktion“ hat er in den vergangenen Jahren u. a. am Deutschen Theater Berlin, am Theater Basel, am Schauspiel Hannover und am Staatstheater Stuttgart gearbeitet. Sein Kollege Matthias Reichwald ist als Schauspieler im Ensemble des Staatsschauspiels Dresden, aber auch als Regisseur tätig, u. a. in Halle, Magdeburg und in Berlin sowie in Zürich und Salzburg.

Weitere Termine

05. Dezember, 20.00 Uhr

14. Dezember, 20.00 Uhr

04. Januar, 20.00 Uhr

www.staatsschauspiel-dresden.de

 

Das könnte Sie auch interessieren …

Hoffmanns Hoffnung – das Dresdner Konzert „Leise Zeichen“ bekam laute Zustimmung

Die Zeiten sind laut. Man „trumpt“ durch die Welt. Und da komme er mit „leisen Zeichen“, begrüßt Klaus Hoffmann sein Publikum gleich mit einem >>>

Immer ein doppeltes Spiel – Premiere des Kleist-Stückes „Amphitryon“ im Staatsschauspiel

Wer Stücke kennt, die Heinrich von Kleist geschrieben, und solche, die von Wolfgang Engel inszeniert sind, der dachte sich vorab: „Amphitryon“ >>>

33. Internationales Pantomime Theater Festival mit Künstlern aus zehn Ländern

Vom 10. bis 13. November 2016 laden Ralf Herzog und der Verein Mimenstudio Dresden zum 33. Internationalen PantomimeTheaterFestival in >>>

Jazztage Dresden: Start in der Frauenkirche – Erlwein Capitol verdoppelt Konzerte

Zwei Tage vor dem Start der Jazztage Dresden gibt die Jazz-Fusion Legende am Bass, Stanley Clark, morgen, am 2. November, kurzfristig eine >>>

Buntes Schwarz-Weiß-Spiel mit Wenzel & Mensching

Weiß und Schwarz. Groß und klein. Weite Klamotten und enges Dress. Die Aufzählung der Gegensätze könnte noch weitergehen. Aber, wenn sie >>>