Neueröffnung Markthalle Cafe Prag

Markthalle Cafe Prag erstrahlt in neuem Glanz

Nach nicht einmal eineinhalb Jahren Bauzeit erstrahlt das legendäre Cafe Prag in Dresden als Markthalle in neuem Glanz. Als neues gastronomisches Highlight mitten in der historischen Altstadt sollen Gäste zu einer kulinarischen Weltreise eingeladen werden. Ob italienisch, türkisch, russisch, indisch, vietnamesisch oder japanisch – rund zwanzig Köche bieten auf einer Fläche von mehr als 4000 Quadratmetern über drei Etagen frisch zu bereitete internationale Spezialitäten. Die Markthalle Cafe Prag umfasst sowohl das ehemalige Kaffeehaus am Altmarkt als auch einen Neubau mit markanter Glasfassade.

Mehr als zehn Millionen Euro hat die Patrizia Immobilien AG in den Umbau des ehemaligen Cafés zu einer modernen Markthalle investiert. Gestaltet wurde der Umbau vom Architekturbüro Kretschmar + Dr. Borchers aus Dresden. Die Eröffnung bildet nun den langersehnten Schlusspunkt einer erfolgreichen Revitalisierung des gesamten historischen Altmarktkarrees. „Wir haben hier nicht nur einen außergewöhnlichen kulinarischen Treffpunkt geschaffen, sondern auch ein Stück Dresdner Geschichte und damit Dresdner Identität neu belebt“, sagt Andreas Friedrich, Projektleiter der Patrizia Deutschland GmbH. Die neue Markthalle verbindet Tradition und Moderne. Wertvolle Kunstwerke wie die Glasmosaiksäule von Johannes Beutner und das historische Deckengemälde des Malers Hans Kinder wurden teilweise aufwändig restauriert.

Die Gebäude des Altmarktkarrees zwischen Wilsdruffer Straße und Dr.-Külz-Ring sowie See- und Wallstraße sind zwischen 1954 und 1963, nur rund zehn Jahre nach der völligen Zerstörung des Dresdner Stadtzentrums im Zweiten Weltkrieg, erbaut worden. Als die Patrizia Immobilien AG das Altmarktkarree 2005 von der Stadt Dresden übernahm, standen viele Wohnungen und Läden leer, weite Teile des Komplexes waren sanierungsbedürftig. Seither wurden die Wohnungen und Läden umfassend saniert und modernisiert. Leerstand gibt es heute nicht mehr.

Das Cafe Prag blickt auf eine lange Geschichte zurück. Einst Schauplatz von Varietétheater und Modenschauen, zählte das 1956 eröffnete Cafe mit Restaurant, Tanzabenden und einer hauseigenen Mokka-Bar zu den beliebtesten Cafés der Elbmetropole. Namhafte Künstler gaben hier ihre Debütvorstellungen. Auch künftig wird das Cafe Prag ein buntes Unterhaltungsprogramm bieten. „An diese Tradition möchten wir anknüpfen und die Markthalle Cafe Prag wieder als gesellschaftlichen Treffpunkt etablieren“, sagt Friedrich. Gestern Abend haben die Künstler Joe und Angelique den musikalischen Auftakt im Cafe Prag gegeben. In Zukunft soll die Bühne an jedem Freitag und Samstag bespielt werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren …

Hoffmanns Hoffnung – das Dresdner Konzert „Leise Zeichen“ bekam laute Zustimmung

Die Zeiten sind laut. Man „trumpt“ durch die Welt. Und da komme er mit „leisen Zeichen“, begrüßt Klaus Hoffmann sein Publikum gleich mit einem >>>

Immer ein doppeltes Spiel – Premiere des Kleist-Stückes „Amphitryon“ im Staatsschauspiel

Wer Stücke kennt, die Heinrich von Kleist geschrieben, und solche, die von Wolfgang Engel inszeniert sind, der dachte sich vorab: „Amphitryo >>>

33. Internationales Pantomime Theater Festival mit Künstlern aus zehn Ländern

Vom 10. bis 13. November 2016 laden Ralf Herzog und der Verein Mimenstudio Dresden zum 33. Internationalen PantomimeTheaterFestival in >>>

Jazztage Dresden: Start in der Frauenkirche – Erlwein Capitol verdoppelt Konzerte

Zwei Tage vor dem Start der Jazztage Dresden gibt die Jazz-Fusion Legende am Bass, Stanley Clark, morgen, am 2. November, kurzfristig eine >>>

Buntes Schwarz-Weiß-Spiel mit Wenzel & Mensching

Weiß und Schwarz. Groß und klein. Weite Klamotten und enges Dress. Die Aufzählung der Gegensätze könnte noch weitergehen. Aber, wenn sie >>>