Leybold Optics

Leybold Optics schließt Standort Dresden

Großröhrsdorf, Bischofswerda und jetzt Dresden. Die Krise in der Solarbranche fordert ein weiteres Opfer in Sachsen. Das Schweizer Technologieunternehmen Bühler AG hat mitgeteilt, dass der Dresdner Standort der Leybold Optics GmbH geschlossen wird. Begründet wird der Schritt in einer Unternehmensmitteilung mit den „ungünstigen Marktaussichten für Produktionsausrüstungen für Dünnfilm-Photovoltaik“ und dem offenbar damit zusammenhängenden gescheiterten Verkauf der Leybold Optics an einen chinesischen Investor. Für die 80 Beschäftigten in den beiden Betriebsgebäuden im Gewerbegebiet in Dresden-Klotzsche und 10 weitere am Hauptsitz von Leybold Optics in Alzenau ist damit das Aus für Ende März besiegelt.

Leybold Optics

Der Standort in Dresden-Klotzsche soll bis Ende März geschlossen sein. Foto: W.Schenk

„Wir sehen im Moment keine Alternativen zur Schließung des Standortes“, sagte Unternehmenssprecherin Corina Atzli gegenüber menschen-in-dresden.de. Betroffen von der Entscheidung seien alle Mitarbeiter und das Management. „Die Verhandlungen mit dem chinesischen Investor konnten nicht zu Ende geführt werden“, fügte sie hinzu. Den Namen des chinesischen Unternehmens wollte sie nicht nennen.

Nachdem Bühler im ersten Halbjahr 2013 alle Aktivitäten im Bereich der Photovoltaik-Produktionsausrüstungen unter dem Dach von Leybold Optics Dresden GmbH konsolidiert hatte, konnte der vertraglich vereinbarte zweite Schritt des Verkaufs der Leybold Optics Dresden GmbH an eine chinesische Firmengruppe nicht vollzogen werden. Der Investor aus China hatte geplant, die Photovoltaik-Aktivitäten in künftige Photovoltaik-Kraftwerke zu integrieren.

Bühler hatte Leybold Optics im April 2012 von einem Beteiligungsunternehmen komplett übernommen und dabei besonders auf das Innovationspotential des Unternehmens verwiesen. Leybold Optics mit Sitz in Alzenau ist weltweit tätig und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 195 Millionen Schweizer Franken (158 Millionen Euro). Die Bühler AG beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit mehr als 10.000 Mitarbeiter und erzielte 2012 einen Umsatz von 2,4 Milliarden Schweizer Franken (1,95 Milliarde Euro).

Das könnte Sie auch interessieren …

Busflotte der Dresdner Verkehrsbetriebe im Deutschlandvergleich Spitze

Die Dresdner Verkehrsbetriebe nutzten heute den Theaterplatz und die Semperoper-Kulisse, um für ihre verjüngte und umweltfreundliche >>>

Klinikum Dresden: Keine Privatisierung und Beschäftigungsgarantie bis 2022

Die Fusion der städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt zum Städtischen Klinikum Dresden ist von einer Beschäftigungsgaranti >>>

Dresden verwertet kompletten Bioabfall künftig in eigener Anlage in Klotzsche

Ein einzige Großstadt in Sachsen verwertet Dresden künftig alle Bioabfälle durch Vergärung. Die 24.000 Tonnen Bioabfall pro Jahr werden >>>

Schnellverbindung Dresden-Prag: Grenzübergreifender Verbund soll Druck machen

Lange wurde sie als nicht machbar abgetan: Die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn von Dresden nach Prag. Diese soll die Fahrzeit >>>

DVB testet 21 Meter langen Gelenkbus CapaCity auf Linie 62

Zwölf überlange Gelenkbusse sollen den Fahrgastansturm auf Buslinien in Spitzenzeiten entlasten. Der erste der 21 Meter langen CapaCity-Busse >>>