Website dresden

Stadt schreibt Neugestaltung der Website dresden.de aus

Die Stadt Dresden hat jetzt die Ausschreibungsunterlagen für die Neugestaltung der Website dresden.de veröffentlicht. Demnach plant die Stadt ein zweistufiges Verfahren, in dem bis zum 24. März 2014 die Bewerbungsunterlagen eingereicht werden müssen. Die Anbieter sollen ein Navigationskonzept und eine neue, nutzerfreundliche und barrierefreie Gestaltung der Webseiten vorlegen. Maximal 30.000 Euro will die Stadt für diese Leistungen ausgeben.

Aus den Bewerbern will die Verwaltung innerhalb von vier Wochen fünf Anbieter auswählen, die bis zum 6. Juni ein verbindliches Angebot unterbreiten sollen. Am 7. Juli will die Stadt einem der Anbieter den Zuschlag geben. Wer im Auswahlverfahren der letzten fünf Anbieter keinen Zuschlag bekommt, hat Anspruch auf 800 Euro Aufwandsentschädigung. Bis zum Jahresende soll die Komplettgestaltung des Stadtportals dresden.de mit Navigationskonzept, Feinlayout und Styleguide abgeschlossen sein.

Die Stadtverwaltung hatte sich im Januar von dem bisherigen Ausschreibungsverfahren zur technischen Betreuung und Vermarktung von dresden.de verabschiedet und eine die Ausschreibung von Gestaltung und Vermarktung in zwei getrennten Verfahren angekündigt. Die technische Betreuung wird künftig im Eigenbetrieb IT- und Organisationsdienstleistungen (EB ITO) erfolgen. „Damit werden die Rahmenbedingungen für den Ausbau des eGovernment verbessert und zugleich Synergie-Effekte mit dem Betrieb des hausinternen Mitarbeiterinformationssystems durch den EB ITO ermöglicht. Zudem ist so sichergestellt, dass in Zukunft die Urheberrechte an den technologischen Grundlagen des städtischen Internetauftritts bei der Stadtverwaltung selbst und nicht bei einem externen Anbieter liegen“, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. Der Internetauftritt der Stadt umfasst etwa 30.000 Seiten, die pro Monat rund 2,3 Millionen Mal aufgerufen werden.

Als nächstes ist die Auschreibung der Vermarktung in einem gesonderten Verfahren geplant. Die Vermarktungserlöse sollen in die Betreuung und Weiterentwicklung des städtischen Internetauftritts fließen. Die Fertigstellung des neuen städtischen Internetauftritts ist für Mitte 2015 angestrebt.

Das könnte Sie auch interessieren …

Dehoga Dresden: Geschäftsführer Gerhard Schwabe übergibt an Axel Klein

Gerhard Schwabe hat das Zitat von Jean-Jacques Rousseau selbst ausgewählt: „Die Jugend ist die Zeit, Weisheit zu lernen. >>>

Busflotte der Dresdner Verkehrsbetriebe im Deutschlandvergleich Spitze

Die Dresdner Verkehrsbetriebe nutzten heute den Theaterplatz und die Semperoper-Kulisse, um für ihre verjüngte und >>>

Klinikum Dresden: Keine Privatisierung und Beschäftigungsgarantie bis 2022

Die Fusion der städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt zum Städtischen Klinikum Dresden ist von einer >>>

Dresden verwertet kompletten Bioabfall künftig in eigener Anlage in Klotzsche

Ein einzige Großstadt in Sachsen verwertet Dresden künftig alle Bioabfälle durch Vergärung. Die 24.000 Tonnen Bioabfall >>>

Schnellverbindung Dresden-Prag: Grenzübergreifender Verbund soll Druck machen

Lange wurde sie als nicht machbar abgetan: Die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn von Dresden nach Prag. >>>