dvb busse warnstreik

Warnstreik in Dresden: Alle Bahnen und Busse stehen still

Zwischen 4 und 8 Uhr werden am Donnerstag Früh keine Busse und Straßenbahnen in Dresden fahren. Grund ist ein Streikaufruf der Gewerkschaft ver.di an die Beschäftigten in den Dresdner Verkehrsbetrieben, erklärte DVB-Sprecher Falk Lösch. Damit komme es morgen früh voraussichtlich zur Stilllegung des gesamten von den Dresdner Verkehrsbetrieben bedienten Liniennetzes einschließlich aller Straßenbahnlinien und der durch verschiedene Subunternehmer bedienten Buslinien.

Aktuelle Informationen zur Situation erhalten Fahrgäste auf der Homepage des Unternehmens. Anfragen können auch auf den DVB-Accounts von Twitter und Facebook gestellt werden. Ab 5:00 Uhr ist die DVB-Telefonhotline unter 0351-857 1011 besetzt.

Hintergrund für den Streikaufruf sind die Verhandlungen über den bundesweiten Tarifvertrag für Beschäftigte im Öffentlichen Dienst (TVöD) in Potsdam. Das betrifft auch einen Großteil der Beschäftigten im sächsischen Nahverkehr der Städte. Dazu gehören neben den Dresdnern unter anderem auch die Unternehmen in Chemnitz und Zwickau. Deren Belegschaften werden durch die Gewerkschaft ver.di und die sächsischen Städte durch den Kommunalen Arbeitgeberverband Sachsen (KAV) vertreten. Die nächsten bundesweiten Verhandlungstermine zwischen den Parteien sollen am 31. März und 1. April 2014 in Potsdam stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren …

Dehoga Dresden: Geschäftsführer Gerhard Schwabe übergibt an Axel Klein

Gerhard Schwabe hat das Zitat von Jean-Jacques Rousseau selbst ausgewählt: „Die Jugend ist die Zeit, Weisheit zu lernen. >>>

Busflotte der Dresdner Verkehrsbetriebe im Deutschlandvergleich Spitze

Die Dresdner Verkehrsbetriebe nutzten heute den Theaterplatz und die Semperoper-Kulisse, um für ihre verjüngte und >>>

Klinikum Dresden: Keine Privatisierung und Beschäftigungsgarantie bis 2022

Die Fusion der städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt zum Städtischen Klinikum Dresden ist von einer >>>

Dresden verwertet kompletten Bioabfall künftig in eigener Anlage in Klotzsche

Ein einzige Großstadt in Sachsen verwertet Dresden künftig alle Bioabfälle durch Vergärung. Die 24.000 Tonnen Bioabfall >>>

Schnellverbindung Dresden-Prag: Grenzübergreifender Verbund soll Druck machen

Lange wurde sie als nicht machbar abgetan: Die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn von Dresden nach Prag. >>>