Bautzener Straße

Tag des Lärms: Asphaltbeton macht die Straße deutlich leiser

Die Sanierung der wichtigen Verkehrsachsen in Dresden leistet einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der Lärmbelästigung. Darauf machten heute Dirk Hilbert (FDP), Erster Bürgermeister, und Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes anlässlich des Tages des Lärms bei einem Treff an der Bautzener Straße aufmerksam. „Mit dem Ausbau der Bautzener Straße haben wir die Lärmbelastung spürbar verringern können. Die Senkung um sechs Dezibel wirkt wie eine Reduzierung der Verkehrsstärke um 75 Prozent. Das kommt nicht nur Anwohnern zugute, sondern auch vielen Menschen, die hier täglich einkaufen und arbeiten“, sagte Hilbert. Vor der Sanierung betrug die Geräuschbelastung am Tag bis zu 77 Dezibel und nachts bis zu 71 Dezibel. Bei Lkw sorgten die Aufbauten oft für ein weiteres Anwachsen des Geräuschpegels. An Werktagen fahren gegenwärtig etwa 19 000 Kraftfahrzeuge über die Bautzner Straße.

Eine wichtige Maßnahme zur Senkung des Lärmpegels ist der Austausch von Großpflaster durch Asphaltbeton, erklärt Koettnitz. Das Abrollen des Reifens auf der Fahrbahn erzeugt den größten Teil des Straßenlärms, der bei Straßenpflaster besonders hoch ist. Der Anteil von Straßen mit Pflastersteinen konnte im Hauptnetz seit 1997 von 100 auf 18 Kilometer reduziert werden, sagte der Amtschef. Zwanzig der lautesten Straßen Dresdens sind mittlerweile saniert, derzeit laufen die Arbeiten an der Schandauer Straße und der Rudolf-Renner-Straße.

Straßenlärm ist die Hauptquelle der Lärmbelastung in Dresden. Bei der Kommunalen Bürgerumfrage 2012 gaben 50 Prozent der Befragten an, dass sie sich in ihrer Wohnumgebung deutlich bis sehr stark von Straßenverkehrslärm beeinträchtigt fühlen. Die Stadt hat inzwischen einen Lärmatlas erarbeitet. (Kommunale Bürgerumfrage 2012). Die Stadtverwaltung hat Anfang des Jahres die Straßenlärmkarte für Dresden aktualisiert. Dies kann man – wie auch die Daten zu Fluglärm und Straßenbahnlärm – im Themenstadtplan recherchieren.

Jedes Jahr am 30. April wird am „Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day“ auf die Ursachen und Folgen des Lärms für Menschen und Umwelt aufmerksam gemacht.

>> Lärmkarte im Themenstadtplan: Menüpunkt „Stadtentwicklung/Umwelt“ und Untermenü „Lärm“

Das könnte Sie auch interessieren …

Dehoga Dresden: Geschäftsführer Gerhard Schwabe übergibt an Axel Klein

Gerhard Schwabe hat das Zitat von Jean-Jacques Rousseau selbst ausgewählt: „Die Jugend ist die Zeit, Weisheit zu lernen. >>>

Busflotte der Dresdner Verkehrsbetriebe im Deutschlandvergleich Spitze

Die Dresdner Verkehrsbetriebe nutzten heute den Theaterplatz und die Semperoper-Kulisse, um für ihre verjüngte und >>>

Klinikum Dresden: Keine Privatisierung und Beschäftigungsgarantie bis 2022

Die Fusion der städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt zum Städtischen Klinikum Dresden ist von einer >>>

Dresden verwertet kompletten Bioabfall künftig in eigener Anlage in Klotzsche

Ein einzige Großstadt in Sachsen verwertet Dresden künftig alle Bioabfälle durch Vergärung. Die 24.000 Tonnen Bioabfall >>>

Schnellverbindung Dresden-Prag: Grenzübergreifender Verbund soll Druck machen

Lange wurde sie als nicht machbar abgetan: Die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn von Dresden nach Prag. >>>