Gewerkschaft will am 18. und 19. Mai den Kita-Streik fortsetzen

Obwohl die Streikbereitschaft bei den Dresdner Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst abnimmt, haben die Gewerkschaften zu neuen Kita-Streiks für den 18. und 19. Mai aufgerufen.

Am dritten Streiktag blieben in Dresden 42 von 168 Kitas und zehn Außenstellen geschlossen, zehn weniger als gestern und acht weniger als am Freitag. Insgesamt 136 Einrichtungen konnten ganz oder zumindest teilweise öffnen. Rund 9.000 Kinder und deren Eltern waren vom Streik betroffen, heißt es in einer Mitteilung des Rathauses. Am Ausstand beteiligten sich rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies waren deutlich weniger als an den anderen Streiktagen. Dennoch schätzt Oliver Greie, ver.di-Landesbezirksleiter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, ein, dass die Streikbereitschaft in der mitteldeutschen Region „unvermindert hoch“ sei.

 

Das könnte Sie auch interessieren …

Dehoga Dresden: Geschäftsführer Gerhard Schwabe übergibt an Axel Klein

Gerhard Schwabe hat das Zitat von Jean-Jacques Rousseau selbst ausgewählt: „Die Jugend ist die Zeit, Weisheit zu lernen. >>>

Busflotte der Dresdner Verkehrsbetriebe im Deutschlandvergleich Spitze

Die Dresdner Verkehrsbetriebe nutzten heute den Theaterplatz und die Semperoper-Kulisse, um für ihre verjüngte und >>>

Klinikum Dresden: Keine Privatisierung und Beschäftigungsgarantie bis 2022

Die Fusion der städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt zum Städtischen Klinikum Dresden ist von einer >>>

Dresden verwertet kompletten Bioabfall künftig in eigener Anlage in Klotzsche

Ein einzige Großstadt in Sachsen verwertet Dresden künftig alle Bioabfälle durch Vergärung. Die 24.000 Tonnen Bioabfall >>>

Schnellverbindung Dresden-Prag: Grenzübergreifender Verbund soll Druck machen

Lange wurde sie als nicht machbar abgetan: Die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn von Dresden nach Prag. >>>