telekom vectoring

Internet: Telekom schaltet Leitungen mit 100 Megabit pro Sekunde in Klotzsche frei

Die Telekom hat heute in Klotzsche VDSL-Anschlüsse mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Megabit je Sekunde (Mbit/s) freigeschaltet. Damit verdoppelt sich  die maximale Download-Geschwindigkeit, beim Senden von Daten (Upload) vervierfacht sich die Übertragungsgeschwindigkeit von 10 auf 40 Mbit/s. Das Unternehmen hat in den letzten Monaten rund 3.500 Haushalte im Dresdner Norden mit der dafür benötigten Vectoring-Technologie ausgestattet. „Für die Modernisierung und den Ausbau des Netzes haben wir fast 40 Multifunktionsgehäuse mit modernster Technik neu aufgestellt und 30 Kilometer Glasfaserkabel neu verlegt“, sagte heute Gernot Hoffmann, zuständig für Produktion und technische Infrastruktur.

Telekom Klotzsche Vectoring rathaus

Sympbolischer Start für Highspeed-Internet in Klotzsche: Telekom-Regiomanagerin Conny Wiegand, Telekom-Techniker Gernot Hoffmann und Ortsamtsleiter Christian Wintrich. Foto: W. Schenk

Die Vectoring-Technik beseitige die elektromagnetischen Störungen, die auf der Kupferleitung auftreten, erläutert Hoffmann. Das Kupfer führe vom Multifunktionsgehäuse, dem großen grauen Kasten am Straßenrand, in die Wohnung des Kunden. Vectoring sei wie ein doppelter Espresso fürs Kupferkabel. Die Übertragungsgeschwindigkeit erlaube nun parraleles Surfen im Internet, Telefonieren und Fernsehen in HD-Qualität.

Ortsamtsleiter Christian Wintrich hat bei der letzten Sitzung überrascht konstatiert, wie groß das Interesse am Ausbau der Datenleitungen in Klotzsche ist. Der Saal sei voll gewesen, es habe viele Fragen gegeben. Jetzt „freuen wir uns sehr, dass der Breitbandausbau der Telekom in Dresden-Klotzsche weitestgehend abgeschlossen ist. Unser Stadtteil ist damit einer der schnellsten in der Landeshauptstadt“, so Wintrich heute beim symbolischen Startschuss vor dem Rathaus.

Nach Klotzsche sollen weitere Stadtteile an das schnelle Netz angeschlossen werden, kündigte Telekom-Regionmanagerin Conny Wiegand, die für den Vectoring-Ausbau in Dresden zuständig ist, an. Ab Januar würde Loschwitz freigschaltet. In Pieschen und Cotta würde die Anschlüsse in zwei Stufen fertig – eine Hälfte ab Januar und die andere ab April. Auch Gewerbetreibende würden von den neuen Verbindungsgeschwindigkeiten profitieren, sagte Wiegand.

Interessenten für einen neuen Anschluss können sich online informieren, welche Produkte an ihrem Wohnort möglich sind. „Auch wer bereits einen DSL-Anschluss der Telekom nutzt und jetzt von den neuen, höheren Internetgeschwindigkeiten profitieren will, muss aktiv werden und seinen Vertrag ändern“, erklärt Wiegand. Neben eigenen Service-Experten stünden auch Mitarbeiter in fünf Partner-Shops für die Beratung zur Verfügung.

Service für Interessenten:

>> kostenfreie Hotline: 0800 330 1000

>> Partner-Shops:

  • Telekom Shop Dresden, Hauptstraße 42, 01097 Dresden
  • Frequenz Elektro GmbH, An der Ziegelei 6, 01454 Radeberg
  • Foto-Express GmbH, Güterhofstraße/Ecke Bahnhofstr 1, 01445 Radebeul
  • K. S. Telekommunikation GmbH, Hauptstraße 25, 01689 Weinböhla
  • Mirko Dietze, Leipziger Straße 118, 01127 Dresden

Das könnte Sie auch interessieren …

Busflotte der Dresdner Verkehrsbetriebe im Deutschlandvergleich Spitze

Die Dresdner Verkehrsbetriebe nutzten heute den Theaterplatz und die Semperoper-Kulisse, um für ihre verjüngte und umweltfreundliche >>>

Klinikum Dresden: Keine Privatisierung und Beschäftigungsgarantie bis 2022

Die Fusion der städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt zum Städtischen Klinikum Dresden ist von einer Beschäftigungsgarantie >>>

Dresden verwertet kompletten Bioabfall künftig in eigener Anlage in Klotzsche

Ein einzige Großstadt in Sachsen verwertet Dresden künftig alle Bioabfälle durch Vergärung. Die 24.000 Tonnen Bioabfall pro Jahr werden >>>

Schnellverbindung Dresden-Prag: Grenzübergreifender Verbund soll Druck machen

Lange wurde sie als nicht machbar abgetan: Die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn von Dresden nach Prag. Diese soll die Fahrzeit >>>

DVB testet 21 Meter langen Gelenkbus CapaCity auf Linie 62

Zwölf überlange Gelenkbusse sollen den Fahrgastansturm auf Buslinien in Spitzenzeiten entlasten. Der erste der 21 Meter langen CapaCity-Busse >>>