DRK-Arbeitslosenprojekt Auftrieb lädt zum Schnupperkurs in Aquarellmalerei

Am Freitag startet im DRK-Arbeitslosenprojekt „Auftrieb“ ein Schnupperkurs in Aquarellmalerei. Jeden Freitag im Februar – jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr – können sich Interessierte Grundkenntnisse wie zum Beispiel den Bildaufbau oder Maltechniken erarbeiten. Geleitet wird der Kurs von Doris Okeke. Die gelernte Porzellanmalerin engagierte sich ehrenamtlich in diesem DRK-Projekt. „Aquarellmalerei ist ein schöner Einstieg in’s Malen“, sagt Doris Okeke und fügt hinzu. „Ungeübte können sich schnell über Erfolge freuen.“

Der Kurs ist für alle Teilnehmenden kostenfrei. Die Materialien werden gestellt. Das Projekt wird gefördert vom Sozialamt der Landeshauptstadt Dresden.

Service:

WAS: Schnupperkurs Aquarellmalerei
WANN: jeden Freitag im Februar von 10.00 -12.00 Uhr, Beginn am 1. Februar
WO: Kontakt- und Begegnungsstätte für Arbeitslose „Auftrieb“, Rehefelder Straße 16, Telefon: 0351 – 7952999

 

Das könnte Sie auch interessieren …

Neues Handbuch über den Elberadweg erschienen

Erstmals mit maßstabsgetreuen Karten ist jetzt die neue Auflage des „Offizielle Elberadweg Handbuch 2019“ erschienen. „Das >>>

Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel: Beim Grillen und Feiern an Spielregeln halten

Die Vorhersage verspricht ein sonniges und warmes Wochenende. Mit Einschränkungen am Sonntag. Anlass genug für Detlef Sittel (CDU), Erster >>>

Neuer Stadtbaum kostet rund 3.900 Euro – Petition für Erhalt von Bäumen auf privaten Grundstücken

Die Pflanzung eines Straßenbaumes kostet in Dresden derzeit cirka 3.900 Euro. Die Vorbereitung des Stellplatzes und die Pflege würden >>>

Alternativer Standort für Globus SB-Markt gefunden – Präsentation noch im Mai

Das Unternehmen Globus wird seinen in Dresden geplanten SB-Markt nicht am Alten Leipziger Bahnhof bauen. Nach Angaben der Stadtverwaltung >>>

Kopfnoten auf Zeugnissen sind zulässig – Oberverwaltungsgericht lehnt Eilantrag ab

Kopfnoten auf dem Zeugnis der 9. Klasse sind zulässig. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat mit seiner Entscheidung einen anderslautenden >>>