DRK-Arbeitslosenprojekt Auftrieb lädt zum Schnupperkurs in Aquarellmalerei

Am Freitag startet im DRK-Arbeitslosenprojekt „Auftrieb“ ein Schnupperkurs in Aquarellmalerei. Jeden Freitag im Februar – jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr – können sich Interessierte Grundkenntnisse wie zum Beispiel den Bildaufbau oder Maltechniken erarbeiten. Geleitet wird der Kurs von Doris Okeke. Die gelernte Porzellanmalerin engagierte sich ehrenamtlich in diesem DRK-Projekt. „Aquarellmalerei ist ein schöner Einstieg in’s Malen“, sagt Doris Okeke und fügt hinzu. „Ungeübte können sich schnell über Erfolge freuen.“

Der Kurs ist für alle Teilnehmenden kostenfrei. Die Materialien werden gestellt. Das Projekt wird gefördert vom Sozialamt der Landeshauptstadt Dresden.

Service:

WAS: Schnupperkurs Aquarellmalerei
WANN: jeden Freitag im Februar von 10.00 -12.00 Uhr, Beginn am 1. Februar
WO: Kontakt- und Begegnungsstätte für Arbeitslose „Auftrieb“, Rehefelder Straße 16, Telefon: 0351 – 7952999

 

Das könnte Sie auch interessieren …

15-Jährigen bedroht und Bluetooth-Box gestohlen – Gasgeruch an Tankstelle

Ein Unbekannter hat am Mittwochabend gegen 18.55 Uhr einem Jugendlichen auf der Leipziger Straße in Trachau eine Bluetooth-Box entwendet. >>>

Wohnzimmerdinner bei Maria, Yvonne und Jens – erste Termine für 2020 stehen fest

Das Wohnzimmerdinner wird es auch 2020 in Dresden geben. Die Gastgeber, Maria, Yvonne und Jens, haben jetzt die ersten Termine für dieses >>>

Nach Flucht und Schüssen in Mickten: Staatsanwaltschaft klagt Autoräuber an

Schüsse fielen am 16. Juli in der Micktner Straße. Nur so war es der Polizei gelungen, die Flucht eines bewaffneten Autoräubers zu stoppen. >>>

Tresor aus Bäckereifiliale gestohlen – Drei Zigarettenautomaten aufgebrochen

Unbekannte sind in der Nacht zum Montag in eine Bäckereifiliale an der Großenhainer Straße eingebrochen. Als Zeitraum wurde Sonntagabend >>>

Hochwasserschutz für Pieschen: Ergebnisse der Bürgerbeteiligung werden präsentiert

Die Beteiligung von Anwohnern, Vereinen und weiteren Betroffenen an der Planung der neuen Hochwasserschutzanlagen zwischen Marienbrücke >>>