Nächster Bauabschnitt der neuen Fernwärmetrasse: Halteverbote und Fußgängerumleitungen in Erfurter Straße

In der kommenden Woche bis Mitte Juli ist mit Behinderungen in der Erfurter Straße zu rechnen. Weil die Drewag mit einem weiteren Bauabschnitt für die Fernwärmetrasse in Pieschen beginnt, werden Fußgängerumleitungen und ein beidseitiges Halteverbot eingerichtet. Auf einem 170 Meter langen Abschnitt in der Erfurter Straße zwischen Alexander-Punschkin-Platz und Gehestraße sollen die neuen Versorgungsleitungen verlegt werden, kündigte Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann heute an. „Es handelt sich hier um den abschließenden Bauabschnitt der Haupttrasse, der zur Versorgung des Schulstandortes Gehestraße mit Fernwärme notwendig ist“, sagte sie. Verlegt würden hier zwei Fernwärmeversorgungsleitungen mit einem Durchmesser von 40 Zentimeter. Dabei muss auch eine 110-kV-Stromtrasse unterquert werden.

Parallel zu den Arbeiten an der Fernwärmetrasse wechseln die Bauarbeiter die Trinkwasserleitung aus und erneuern die Hausanschlüsse. Während der Bauzeit sei eine Versorgung mit einer provisorischen Trinkwassertrasse eingerichtet. Die Drewag investiert rund 560.000 Euro in diesem Bauabschnitt. Von der Gehestraße aus soll die Trasse später bis zur Wurzener Straße weitergeführt werden. Bis 2021 will die Drewag rund 24 Millionen Euro in die Fernwärmeversorgung der Pieschener Haushalte investieren. Das Gesamtprojekt Dresden Nord-West wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und die Landeshauptstadt Dresden zur Reduzierung der CO2-Emission gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren …

Musikschule Goldenes Lamm erhält weitere Spenden und stellt neue Kampagne vor

Die Musikschule „Goldenes Lamm“ durfte gestern zwei weitere Großspenden für den Bau des neuen Schulgebäudes entgegennehmen. Die insgesamt >>>

Brendler’s Geschichten: Die Woche vor Ostern

Der langjährige Teilnehmer der 2002 ins Leben gerufenen „Geschichtswerkstatt Dresden-Nordwest“, der in Klotzsche wohnhafte Stadtteilhistoriker >>>

Städtisches Klinikum: Kritik an drastischen Einschnitten für den Standort Trachau

Die geplante defacto Schließung des Standortes Trachau als Krankenhaus für die stationäre Patientenversorgung stößt im Dresdner Stadtrat >>>

Sicherheit für Fußgänger soll größer werden – was im Stadtbezirk geplant ist

Fußwege im Stadtbezirk Pieschen sollen in den kommenden zwei Jahren sicherer werden. So stehen Baumaßnahmen am Haltepunkt Pieschen, am >>>

Städtisches Klinikum: Neues Campus-Konzept bringt tiefe Einschnitte für Standort Trachau

Das Städtische Klinikum mit seinen 45 Kliniken und Instituten und rund 3.300 Beschäftigten soll bis 2035 grundlegend umgebaut werden. >>>