Fernwärmetrasse: Drewag-Experten bohren Röhre unter der Leipziger Straße

In dieser Woche hat die Drewag mit der Unterquerung der Leipziger Straße begonnen. Die neue Fernwärmeleitung wird in einer Tiefe von 2.50 Metern unter der Straße hindurchgeführt. Für die Fachleute heißt das „Durchörterung“. Sie ist Bestandteil des 280 Meter langen Abschnitts, der sich vom Elberadweg kommend unter der Leipziger Straße hindurch bis zur Erfurter Straße erstreckt. Unter der Straße verlegen die Experten auf einer Länge von 39 Metern zwei Schutzrohre mit einem Durchmesser von 60 Zentimetern.

Eine besondere Herausforderung seien die komplizierten Bodenverhältnisse mit unterschiedlichen Materialien, erklärte Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann. Neben Sand seien auch größere Steine möglich. Zudem müssten die in unmittelbarer Nähe befindliche Trinkwasserleitung und der Abwasserkanal beachtet werden, was eine sehr hohe Anforderung an die Genauigkeit des Rohrvortriebes stelle.

Drewag Durchörterung_Leipziger Str

Millimetergenau frisst sich der Bohrer durch Sand und Steine. Foto: Volker Bellmann

Die Drewag habe sich darum für den Einsatz des „Front-Steer-Verfahrens“ entschieden. „Dabei handelt es sich um ein gesteuertes Verfahren mit hoher Maßgenauigkeit – die maximale Abweichung vom Ziel beträgt 0,1 Prozent – bei dem das Bodenmaterial durch eine Abbauscheibe abgetragen und durch eine Schnecke zur Baugrube gefördert wird. Mit dem Verfahren lassen sich auch Steine bis 30 Zentimeter Kantenlänge abbauen“, erläutert Ostmann die spezielle Technologie. Während der Bohrarbeiten würde auch die Gleisanlage regelmäßig vermessen, um nachzuweisen, dass die Durchörterung keine Veränderung verursache.

Nach Abschluss der Durchörterung würden dann die 35 Zentimenter dicken Fernwärmeleitungen durch die Schutzrohre geführt. „In der Startgrube errichten die Experten dann das Armaturen- und Entleerungsbauwerk, die Zielgrube wird nach Fertigstellung des Rohrbaues wieder geschlossen“, erklärte Ostmann weiter.

Die Arbeiten an diesem Abschnitt sollen bis Ende August beendet sein. Die Drewag investiert hier 1,72 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren …

Treff am Grillplatz: Kay und Ben Aubrecht präsentieren „Aubis Fishing“

Am Elbufer in der Nähe des Grillplatzes Eisenberger Straße stehen Kay und Ben Aubrecht. Ein leichter Nieselregen fällt aus dem dicht mit >>>

Gute Chancen für neue Zebrastreifen – Mittelinseln am Haltepunkt Pieschen

Zwei Mittelinseln sollen künftig die Fußgänger beim Überqueren der Straße am Haltepunkt Pieschen schützen. Dafür würden derzeit die „entsprechenden >>>

Singen macht Laune: Knabenchor Dresden des HSKD sucht neue Sänger

Neue Sänger im Alter von 5 bis 8 Jahren sucht der Knabenchor Dresden des Heinrich-Schütz-Konservatoriums Dresden. „Mitzubringen >>>

„Kleines Glück“ für die Kita „PiMo“ in der Moritzburger Straße

Seit 2017 führt die Drewag die Aktion „Kleine Glück“ durch, bei der deren Kunden einen Dresdner Verein, ein Projekt oder eine Organisation >>>

Neubau für die Kita „Pieschener Kinderinsel“ im Plan – Einzug im September 2022

In der Riesaer Straße laufen die Bauarbeiten für die Kita „Pieschener Kinderinsel“. In dem Neubau wird Platz für 291 Kinder >>>