Arbeiten für neuen Grünzug Gehestraße beginnen mit Baumfällungen

In der kommenden Woche beginnen die Arbeiten am künftigen Grünzug Gehestraße. Als erstes sollen Bäume gefällt und Wildwuchs entfernt werden, teilte die Stadtverwaltung heute mit. Etwa 20 Eschen, Robinien und Ahornbäume müssen jetzt für den Neubau des 500 Meter langen und 30 Meter breiten Grünzuges weichen. 60 neue Bäume sollen in den kommenden zwei Jahren dafür gepflanzt werden. Unter anderem ist ein Bürgergarten geplant.

Nach Abschluss der Rodungsarbeiten übernimmt eine Abrissfirma das Zepter. Sie wird noch stehende Baracken, Betonflächen und altes Pflaster zurückbauen. Die historischen Pflastersteine werden später bei der Gestaltung des Grünzuges wieder verwendet.

Höchste Priorität hat der Bau eines neuen Geh- und Radweges für die Erschließung des neuen Schulcampus. Dazu gehört auch eine Treppenanlage am Moritzburger Platz. Der Weg verläuft zwischen dem Grünzug und dem Schulgrundstück und soll spätestens im August zum Beginn des neuen Schuljahres fertiggestellt sein.

Die Arbeiten am eigentlichen Grünzug starten im Juli und beginnen am Moritzburger Platz, erklärte Rathaussprecher Karl Schuricht. Bis Ende 2020 sollen sie abgeschlossen sein. Ausnahme bilden einige Pflanzflächen, die erst im Oktober 2021 fertiggestellt werden können, fügte er hinzu.

An der Erarbeitung der Pläne für den neuen Grünzug entlang der Gehestraße hatten sich viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtbezirk beteiligt. Die Ergebnisse einer Planungswerkstatt waren in einer Bürgerversammlung im Rathaus Pieschen präsentiert worden.

Ab August 2019 werden in den neuen Schulgebäuden rund 2.000 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Pieschen, der 145. Oberschule und des wegen Bauarbeiten ausgelagerten Gymnasiums Klotzsche lernen. Um den Schulbeginn nicht zu gefährden, werde jetzt im Zwei-Schicht-System auf dem Bau gearbeitet, hatte Stesad-Geschäftsführer Axel Walther kürzlich mitgeteilt.

Das könnte Sie auch interessieren …

Von digitalen Träumen zur Realität: Die faszinierende Entstehungsgeschichte der Kryptowährungen

Die Idee einer digitalen Währung, die unabhängig von Zentralbanken und physischen Grenzen existiert, war lange Zeit >>>

Die Zeckensaison beginnt – jetzt an den FSME-Impfschutz denken

Bereits sind die ersten Zecken aktiv. Angeline Ernst vom Amt für Gesundheit und Prävention der Stadt Dresden weist darauf >>>

Waldbrandsaison startet am 1. März

Das kann man sich bei den Regenfällen der vergangenen Tage und Wochen nur schwer vorstellen, aber am 1. März startet in Sachsen >>>

Deutschlandsemesterticket startet am 1. März

Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) heute mitteilt, können rund 5.000 Studierende von fünf Dresdner Hochschulen >>>

Dresden erhält Anerkennung als „Lernende Stadt“ von der UNESCO

Die sächsische Landeshauptstadt wird damit Teil des internationalen Netzwerks für Lebenslanges Lernen.

Am 14. Februar >>>