Mehrfamilienhaus mit 31 Wohnungen entsteht in der Leipziger Straße 70

Auf dem Grundstück Leipziger Straße 70 entsteht ein Mehrfamilienhaus mit 31 Wohnungen, zwei Gewerbeeinheiten und Tiefgaragenplätzen. Die Wohnungen werden zwischen 37 und 93 Quadratmeter groß sein. Bauherr und Vermieter ist die Firma ImmVest Wolf GmbH aus Leipzig. Der Baubeginn sei im Juni 2019 geplant, ein Jahr später sollen die ersten Mieter einziehen können, erklärte Manja Opitz, Assistentin der Projektleitung, auf Anfrage.

Lange Zeit befand sich auf dem Grundstück ein Gebrauchtwagenhändler. Wegen der bevorstehenden Bauarbeiten hatte er Dresden nach 17 Jahren verlassen. Dann zeugten große Tafeln davon, dass ein Käufer für das Grundstück gesucht wird. Der neue Eigentümer aus Leipzig hat nun in den letzten Wochen die Vorbereitungen für den Wohnungsbau intensiv vorangetrieben. Dazu gehörte auch der Abriss des Gebäudes, in dem der Waffelfabrikant Richard Seim zeitweise seinen Sitz hatte. Inzwischen zeugen nur noch einige Schutthaufen und die hohe Mauer des Nachbargebäudes davon, dass hier einmal ein Haus gestanden hat.

leipziger strasse 70 abriss vorher nachher

In dem abgerissenen Gebäude hatte der Waffelfabrikant Richard Seim zeitweise seinen Sitz. Fotos: W. Schenk

Das Leipziger Immobilienunternehmen ist zur Zeit auf mehreren Baustellen in Dresden aktiv. Bereits ab Juli 2019 startet die Vermietung für die Wohnungen im ersten neuen Wohnhochhaus, das nach der Wende in Dresden errichtet wird. Es steht am Straßburger Platz in der Comeniusstraße 4. Zum Vermietungsstart soll in dem 14-geschossigen Hochhaus eine Musterwohnung fertig gestellt sein. Weitere Mehrfamilienhäuser baut die ImmVest Wolf in der Tharandter Straße 74-76 und in der Blasewitzer Straße.

Das Interesse der Leserinnen und Leser am Baugeschehen in ihrer Umgebung ist groß. Doch nicht immer antworten private Bauherren auf Anfragen zu ihren Vorhaben. Vergeblich wartet die Redaktion von Pieschen Aktuell bisher darauf, dass die zunächst per Telefon und dann per Mail übermittelten Fragen vom Investor auf dem Areal an der Kötzschenbroder Straße zwischen Herbststraße und Franz-Lehmann-Straße beantwortet werden. Dort entstehen derzeit an der Herbststraße drei Wohnhäuser. Weitere sind entlang der Kötzschenbroder Straße geplant. Auch über die Sanierung der ehemaligen Kasernen an der Klingerstraße in Übigau würden wir gern berichten. Leider hüllt sich die dort tätige Firma ebenfalls in Schweigen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren …

Neues Handbuch über den Elberadweg erschienen

Erstmals mit maßstabsgetreuen Karten ist jetzt die neue Auflage des „Offizielle Elberadweg Handbuch 2019“ erschienen. „Das >>>

Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel: Beim Grillen und Feiern an Spielregeln halten

Die Vorhersage verspricht ein sonniges und warmes Wochenende. Mit Einschränkungen am Sonntag. Anlass genug für Detlef Sittel (CDU), Erster >>>

Neuer Stadtbaum kostet rund 3.900 Euro – Petition für Erhalt von Bäumen auf privaten Grundstücken

Die Pflanzung eines Straßenbaumes kostet in Dresden derzeit cirka 3.900 Euro. Die Vorbereitung des Stellplatzes und die Pflege würden >>>

Alternativer Standort für Globus SB-Markt gefunden – Präsentation noch im Mai

Das Unternehmen Globus wird seinen in Dresden geplanten SB-Markt nicht am Alten Leipziger Bahnhof bauen. Nach Angaben der Stadtverwaltung >>>

Kopfnoten auf Zeugnissen sind zulässig – Oberverwaltungsgericht lehnt Eilantrag ab

Kopfnoten auf dem Zeugnis der 9. Klasse sind zulässig. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat mit seiner Entscheidung einen anderslautenden >>>