Angriff auf zwei Vonovia-Transporter – Polizei startet Zeugenaufruf

Die Staatsanwaltschaft Dresden und das Landeskriminalamt Sachsen suchen Zeugen zu Anschlägen auf zwei Vonovia-Transporter. Ein Fahrzeug war in der Nacht von Sonntag zu Montag – gegen 1.40 Uhr – in Höhe des Hauses Fritz-Reuter-Str. 41 von unbekannten Tätern in Brand gesetzt worden. Bei einem weiteren Transporter waren alle Reifen zerstochen. Gegen die derzeit unbekannten Täter wird wegen des Verdachts der Brandstiftung und der Sachbeschädigung in zwei Fällen ermittelt. Den Sachschaden an dem ausgebrannten Kleintransporter Opel Vivaro bezifferte die Polizei auf rund 45.000 Euro.

Zudem sei zu einem bisher unbekannten Zeitpunkt in der Nacht vom 10. zum 11. Januar in unmittelbarer Nähe, in Höhe der Fritz-Reuter-Straße 47 ein weiterer Opel Vivaro der Firma Vonovia angegriffen und dessen Reifen zerstochen worden, erklärte ein Polizeisprecher. Der Schaden sei erst am Morgen des 11. Januar gegen 6.30 Uhr bemerkt worden. Der entstandene Sachschaden belaufe sich auf etwa 1.000 Euro.

Die Ermittlungsbehörden seien bei der Aufklärung der Straftat auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen, betonte der Polizeisprecher.
Darum werde nun gefragt: „Wer hat zum benannten Zeitraum im weiteren Bereich um den Tatort verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen oder sonstige relevante Feststellungen gemacht? Auch Hinweise aus den sozialen Medien oder dem Internet, welche bei der Aufklärung der Straftaten helfen können, sind für Polizei und Staatsanwaltschaft von Bedeutung.“

Fahrzeuge der Firma Vonovia sind in der Vergangenheit bereits mehrfach angegriffen worden. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden könne, hat das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) die Bearbeitung der oben genannten Sachverhalte übernommen. Zusammenhänge zwischen den beiden Vorfällen würden geprüft, könnten aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bestätigt werden, so der Polizeisprecher. Auch weitere Angriffe auf Vonovia-Fahrzeuge aus der jüngeren Vergangenheit würden bei der Bearbeitung der Sachverhalte mit berücksichtigt.

Hinweise von Zeugen nimmt das LKA Sachsen, Neuländer Straße 60 in 01129 Dresden, Tel. 0800 855-2055 oder an jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Von digitalen Träumen zur Realität: Die faszinierende Entstehungsgeschichte der Kryptowährungen

Die Idee einer digitalen Währung, die unabhängig von Zentralbanken und physischen Grenzen existiert, war lange Zeit >>>

Die Zeckensaison beginnt – jetzt an den FSME-Impfschutz denken

Bereits sind die ersten Zecken aktiv. Angeline Ernst vom Amt für Gesundheit und Prävention der Stadt Dresden weist darauf >>>

Waldbrandsaison startet am 1. März

Das kann man sich bei den Regenfällen der vergangenen Tage und Wochen nur schwer vorstellen, aber am 1. März startet in Sachsen >>>

Deutschlandsemesterticket startet am 1. März

Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) heute mitteilt, können rund 5.000 Studierende von fünf Dresdner Hochschulen >>>

Dresden erhält Anerkennung als „Lernende Stadt“ von der UNESCO

Die sächsische Landeshauptstadt wird damit Teil des internationalen Netzwerks für Lebenslanges Lernen.

Am 14. Februar >>>