Städtische Wohnungsbaugesellschaft WiD übernimmt Grundstück am Neudorfer Weg

Der wilde Parkplatz am Neudorfer Weg in den Pieschener Melodien hat den Eigentümer gewechselt. Das Areal, bestehend aus den Flurstücken 3025 und 3026, gehört nun der städtischen Wohnungsbaugesellschaft WiD Wohnen in Dresden. Das Grundstück ist Bestandteil eines Einlagenpaketes, das der  Bauausschuss des Stadtrates gestern in seiner Sitzung bewilligt hat. Damit überträgt die Stadt 7 weitere Grundstücke an die WiD. Aufgabe der städtischen Gesellschaft ist die Schaffung von mietpreisgebundenem Wohnraum, der verteilt über das gesamte Stadtgebiet zur Verfügung gestellt werden soll.

Ende 2020 hatte die WiD 327 Wohnungen und 30 Gewerbeeinheiten in Pieschen von der PSG Planungs- und Sanierungsträgergesellschaft übernommen und in der Markusstraße 8 eine eigene Außenstelle eröffnet.

„Das 3. Grundstückspaket ist ein wichtiger Schritt in Richtung mehr bezahlbarem Wohnraum. Jedoch wird auch das nicht ausreichen, um den Bedarf in Dresden abzudecken“, kommentierte Vincent Drews, wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, die Entscheidung. Die WiD brauche weitere Flächen. Für deren Erwerb stünden in den kommenden zwei Jahren 8 Millionen Euro zur Verfügung.

Das Thema Wohnen sei nach wie vor eines der größten Probleme in der Landeshauptstadt, so Drews. Das würden die Ergebnisse der gerade veröffentlichten kommunalen Bürgerumfrage zeigen. Darin wird einerseits festgehalten, dass die Einkommen der Menschen in Dresden in den vergangenen zwei Jahren um vier Prozent gestiegen sind. Andererseits nahmen die durchschnittlichen Mieten um rund 6,5 Prozent (warm, inklusive Nebenkosten) im Vergleich zu 2018 zu. „In der Regel soll man nicht mehr als 30 Prozent des Nettoeinkommens für die Miete ausgeben. Der Durchschnitt in Dresden liegt laut Bürgerumfrage schon bei 28 Prozent“, sagte Drews. Ein relevanter Teil der Haushalte liege also bereits über der empfohlenen Quote. Das zeige die prekäre Situation, in der sich der Dresdner Wohnungsmarkt befindet. Es sei Aufgabe des Stadtrat, hier regulierend einzugreifen.

Welche Pläne die WiD für das Grundstück am Neudorfer Weg hat, ist noch nicht bekannt. Aktuell plant und baut die WiD an 13 Standorten in Dresden 645 Wohneinheiten neu und saniert am Standort Gret-Palucca-Straße ihre ersten Bestandsgebäude mit perspektivisch 95 Wohnungen. Neubauten mit zusammen 70 Wohneinheiten wurden im Sommer 2020 an der Ulmenstraße und am Nickerner Weg bezogen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Von digitalen Träumen zur Realität: Die faszinierende Entstehungsgeschichte der Kryptowährungen

Die Idee einer digitalen Währung, die unabhängig von Zentralbanken und physischen Grenzen existiert, war lange Zeit >>>

Die Zeckensaison beginnt – jetzt an den FSME-Impfschutz denken

Bereits sind die ersten Zecken aktiv. Angeline Ernst vom Amt für Gesundheit und Prävention der Stadt Dresden weist darauf >>>

Waldbrandsaison startet am 1. März

Das kann man sich bei den Regenfällen der vergangenen Tage und Wochen nur schwer vorstellen, aber am 1. März startet in Sachsen >>>

Deutschlandsemesterticket startet am 1. März

Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) heute mitteilt, können rund 5.000 Studierende von fünf Dresdner Hochschulen >>>

Dresden erhält Anerkennung als „Lernende Stadt“ von der UNESCO

Die sächsische Landeshauptstadt wird damit Teil des internationalen Netzwerks für Lebenslanges Lernen.

Am 14. Februar >>>