Herbys. Tee & Kräuter: Biotee, Kräuter und viele Produkte aus Lausitzer Hanf

Am Trachenberger Platz hat Christian Paul vor wenigen Tagen sein neues Geschäft eröffnet: „Herbys. Tee & Kräuter“ Früher wurden hier Tabak, Lottoscheine, Zeitungen und Zeitschriften verkauft und Post angenommen und verteilt. Jetzt stehen hier verschiedene Teesorten der Teemanufaktur Gräfenhof aus Buxtehude in den Regalen. Es gibt losen Tee – zum Beispiel Kräutertees für die Starke Frau oder den Starken Mann, Kinderkräuter aber auch Packungen mit Pyramidenbeuteln für Chai Latte, Waldfrucht oder Gun Powder.

Kräutertee gibt es nicht nur zur Nacht, sondern auch als „Starke Frau“ oder „Starken Mann“. W. Schenk

An der Wand gegenüber stehen verschiedene Samenmischungen für Gartengemüse, Obstgarten oder Delikatessblüten. Lieferant ist Owngrown, ein StartUp aus Leipzig.

Und es gibt eine große Auswahl an Produkten aus Lausitzer Hanf. Schokolade, Öl, Mehl, Tierfutter-Pellets. Alles „Echte Lausitzer Hanfarbeit“ von Lusatia Sativa. Unter diesem Logo vermarktet das Energieunternehmen LEAG mit Sitz in Cottbus sein neues Geschäftsfeld mit Hanfprodukten. Lusatia ist der lateinische oder englische Ausdruck für die Lausitz, Sativa für die Hanfpflanze. Mit dem Anbau von Nutzhanf begibt sich das Energieunternehmen auf die Suche nach neuen Geschäftsfeldern nach der Einstellung der Kohleförderung und Verstromung und kooperiert dabei mit Landwirten aus der Lausitz. Bei Christian Paul stößt diese Idee auf offene Ohren. „Hanf ist ein sehr gesundes Produkt und sollte nicht nur mit Drogen assoziiert werden“, erklärt er. Er sei selbst ein Verfechter der Legalisierung von Hanfprodukten. Dies helfe, den Schwarzmarkt überflüssig zu machen.

Hanf zum Essen – in der Schokolade und als kalt gepresstes Speiseöl. Foto: W. Schenk

Für die Produkte aus Hanf, die es bei „Herbys. Tee & Kräuter“ gibt, muss man allerdings nicht um Legalisierung kämpfen. Sie enthalten weniger als 0,2 Prozent THC. „Produkte, die wir selbst verpacken, werden vorher einer internen Qualitätskontrolle in Kooperation mit einem qualifizierten Labor unterzogen“, betont Christian Paul. Das betreffe zum Beispiel die drei verschiedenen Aromaprodukte, mit denen das Kundeninteresse getestet werden soll. Das Sortiment in den Regalen ist noch recht übersichtlich. „Wir wollen uns mit dem Geschmack der Kunden entwickeln und unser Angebot Schritt für Schritt ausbauen“, sagt er.

Herbys. Tee & Kräuter befindet sich in dem Eckhaus Trachenberger Straße 19. Foto: W. Schenk

Für die Beantwortung neugieriger Kundenfragen steht Stefanie Sperling zur Verfügung. So kann sie erklären, wie man mit Hanfmehl bäckt und warum es nur als Zusatz funktioniert. Sie weiß auch, wo der Hanf in der Schokolade zu finden ist. Ihr gefällt die Idee der Geschäftsgründer und sie ist froh, wieder einen Job gefunden zu haben. Zuletzt hat sie bei der Sächsischen Dampfschifffahrt gearbeitet, bis es dort nicht mehr weiterging. Jetzt hofft sie auf viele Interessenten und auf einen Umsatz, der die Kosten für die Neugründung trägt.

Seit dem 15. Februar gibt es hier Kräuter, Tee, Öle und Hanfgemachtes aus der Lausitz. Foto: W. Schenk

Die Lage an der Trachenberger Straße sei ideal für zufällige Besucher, aber auch für Stammkunden. Tagsüber steht Stefanie Sperling im Geschäft, ab 16 Uhr kommt dann Christian Paul, um sich nach seinem eigentlichen Job den Rest des Tages um sein neuestes Projekt zu kümmern. In den nächsten Wochen soll auch die Website für das Geschäft live gehen. Bis dahin wird der Instagram-Kanal @herbys_dresden bespielt. Der erste Eintrag am 16. Dezember verspricht: „Da kommt was auf euch zu!“ Seit 15. Februar kann das nun jeder selbst herausfinden.

Service:

Herbys.Tee & Kräuter
Trachenberger Str. 19
Montag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr, Sonnabend 10 bis 15 Uhr.
Instagram: @herbys_dresden

Das könnte Sie auch interessieren …

Musikschule Goldenes Lamm erhält weitere Spenden und stellt neue Kampagne vor

Die Musikschule „Goldenes Lamm“ durfte gestern zwei weitere Großspenden für den Bau des neuen Schulgebäudes entgegennehmen. Die insgesamt >>>

Brendler’s Geschichten: Die Woche vor Ostern

Der langjährige Teilnehmer der 2002 ins Leben gerufenen „Geschichtswerkstatt Dresden-Nordwest“, der in Klotzsche wohnhafte Stadtteilhistoriker >>>

Städtisches Klinikum: Kritik an drastischen Einschnitten für den Standort Trachau

Die geplante defacto Schließung des Standortes Trachau als Krankenhaus für die stationäre Patientenversorgung stößt im Dresdner Stadtrat >>>

Sicherheit für Fußgänger soll größer werden – was im Stadtbezirk geplant ist

Fußwege im Stadtbezirk Pieschen sollen in den kommenden zwei Jahren sicherer werden. So stehen Baumaßnahmen am Haltepunkt Pieschen, am >>>

Städtisches Klinikum: Neues Campus-Konzept bringt tiefe Einschnitte für Standort Trachau

Das Städtische Klinikum mit seinen 45 Kliniken und Instituten und rund 3.300 Beschäftigten soll bis 2035 grundlegend umgebaut werden. >>>