Verein Generationengemeinschaft hilft Jung und Alt unkompliziert im Alltag

Seit mehr als zwei Jahren hat der Verein Generationengemeinschaft Dresden-Nord seinen Sitz in der Leisniger Straße 55. Die derzeit 22 ehrenamtlichen Mitglieder engagieren sich bei der Betreuung von Hilfsbedürftigen aus allen Altersgruppen. Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2015 hat sich dabei eine breite Palette von Angeboten entwickelt und bewährt, erzählt Vereinsvorsitzende Maria Forker. So gebe es Unterstützung und Begleitung bei Arzt- und Therapieterminen oder bei Behördengängen, wo es wichtig ist, dass keine Informationen verloren gehen. Es kann aber auch Hilfe beim Einkauf oder im Garten oder bei der Haustierpflege sein. Möglich sei auch die Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen, in eine Bibliothek oder beim Besuch von Grabstätten auf dem Friedhof.
Die meisten der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Verein hätten ein Zertifikat als Nachbarschaftshelfer. Die Angebote des Vereins sind nicht kostenlos. Pro Stunde wird eine Gebühr von 6 Euro abgerechnet. Fünf Euro erhält der Hilfe Leistende, ein Euro dient – neben den Mitgliedsbeiträgen – der Finanzierung der Vereinsarbeit.
Oft suchen ältere Menschen auch Unterstützung beim Sichten, Sortieren und auch Aussortieren von Erinnerungsgegenständen oder Fotos. Ein anderes Angebot ist die vorübergehende Unterstützung bei einer Krankheit oder nach einem Krankenhausaufenthalt. Ganz wichtig sei bei allen Angeboten die Zeit zum miteinander reden, Erinnerungen austauschen oder um einfach mal ein Spiel zu spielen. Dafür hätten professionelle Pflegedienste keine Zeit. „Wir möchten ja auch dazu beitragen, alten Menschen einen Lebensabend ohne Vereinsamung zu ermöglichen“, sagt Christine Swaboda. Sie hat gemeinsam mit ihrem Ehemann Peter die Gründung des Vereins vor sechs Jahren initiiert und war dessen erste Vorsitzende. Inzwischen hat sie diesen Job an Maria Forker weitergegeben, engagiert sich aber weiterhin als Vereins-Vize. Beide sind pensionierte Ärztinnen.
Aufgrund der Corona-Einschränkungen musste der Verein seine Sprechstunden im Dezember 2020 einstellen. Seit August 2021 sind wir wieder da, betont Maria Forker. Jeden ersten Donnerstag im Monat, also das nächste Mal am 4. November, von 10 bis 12 Uhr, findet im Gemeinschaftsraum des „mitalternden Stadthauses“ in der Leisniger Straße 55 die Sprechstunde des Vereins statt. „Wir haben noch freie Spitzen“, macht die Vereinsvorsitzende Mut, sich doch einfach mal zu melden. Das könne man auch ganz unkompliziert, indem man auf den Anrufbeantworter des Vereins-Handys (01575 8906537) spricht. „Wir rufen auf jeden Fall zurück“, verspricht sie. Außerdem, so die Vereinsfrauen, wolle man sich nach der Corona-Unterbrechung bei Nachbarn und Hilfebedürftigen wieder in Erinnerung rufen – und bei denen, die sich gern engagieren und im Verein mitmachen möchten.

Service:
Sprechstunde: jeden ersten Donnerstag im Monat, 10 bis 12 Uhr
Leisniger Straße 55, Gemeinschaftsraum
Hilfegesuch auf den Anrufbeantworter sprechen: 01575 8906537
Generationengemeinschaft Dresden Nord e.V. im Internet
Kontakt per Mail: kontakt@generationengemeinschaft-dresden-nord.de

Das könnte Sie auch interessieren …

Theaterhaus Rudi: Von Artistik bis Slow Motion – verblüffende Vielfalt der „Kunst ohne Worte“

Nach der coronabedingten Absage 2020 findet es in diesem Jahr auf jeden Fall statt: Das nunmehr 36. Internationale PantomimeTheaterFestival >>>

Holm Weichold übergibt die Baguetterie in neue Hände und geht nach Oberwiesenthal

Holm Weichold hat seine Gäste mit einer überraschenden Nachricht konfrontiert. „Ich werde der Baguetterie und Dresden Ende des >>>

Panoramaweg: Reparaturarbeiten dauern voraussichtlich bis 12. November

Die Reparaturarbeiten am Panoramaweg in Trachenberge sollen bis zum 12. November beendet werden. Das bestätigte Daniel Koch, Gärtnermeister >>>

Brendler’s Geschichten: Elisabeth-Apotheke vor einhundert Jahren im „Germaniahaus“ eröffnet

Jede einzelne der neun in den Dresdner Stadtteilen Pieschen und Trachau bestehenden Apotheken verfügt über eine eigene Geschichte. Das >>>

Dresden im Sturm: Schäden im Stadtbezirk Pieschen – DVB wieder im Normalbetrieb

Am Tag nach dem Sturm über Dresden haben Feuerwehr, Polizei und die Dresdner Verkehrsbetriebe eine erste Bilanz gezogen. Die wichtigste >>>