Elbbogen Dresden an der Sternstraße: Baustart für 533 neue Wohnungen

In der Sternstraße in Mickten sollen bis Ende 2025 etwa 533 neue Wohnungen entstehen. Das Projekt hat den Namen Elbbogen Dresden. „Beim Wohnungsmix liegt unser Fokus auf familienfreundlichen Wohnungen“, erklärte Projektmanager Steffen Schneider von der Sternstraße Dresden Grundstücks GmbH mit Sitz in Gera im Gespräch mit dem Onlinejournal Pieschen Aktuell. So seien im ersten Bauabschnitt 65 Drei-Zimmer-Wohnungen und 66 Vier-Zimmer-Wohnungen geplant.

Seit Januar laufen die Arbeiten für die öffentliche Erschließung des Areals. Foto: W. Schenk

25.000 Quadratmeter groß ist die Fläche in der Form eines Dreiecks zwischen Sternstraße und Flutrinne. „Das gesamte Bauvorhaben ist in drei relativ gleich große Baufelder aufgeteilt“, erläutert Schneider.  Insgesamt rund 225 Millionen Euro investiert das Unternehmen in die Entwicklung und die Errichtung aller Neubauten inklusive Tiefgarage, Außenanlagen und öffentlichen Erschließungsmaßnahmen.

Seit einigen Wochen wird auf den städtischen Grundstückenwelche die einzelnen Bauabschnitte umschließen, die öffentliche Erschließung vorbereitet. Dazu gehört auch der Anschluss an das Fernwärmenetz der SachsenEnergie. Ein Haltestelle für Straßenbahnen 9 und 13 und die Buslinie 79 ist bereits vorhanden. Die „Brockwitzer Straße“ wurde im Februar 2022 eingeweiht. Der eigentliche Baubeginn für den ersten Bauabschnitt sei im zweiten Quartal geplant. Dann entstehen hier zunächst 190 Wohnungen und eine Gewerbeeinheit. Von den 150 Tiefgaragenstellplätzen sei ein Viertel für Elektrofahrzeuge vorgesehen. Die Wohnungen sollen im 3. Quartal 2024 bezugsfertig sein. Neben den 3- und 4-Zimmerwohnungen sind vier Wohnungen mit einem Zimmer und 55 mit zwei Zimmern geplant.

Der Innenbereich soll parkähnlich angelegt werden. Visualisierung: Archlab Dresden

Die Fassaden der Wohngebäude sind aufwändig mit Riemchenklinker gestaltet. Die Innenhöfe sollen parkähnlich angelegt werden. Aufzüge und barrierefreie Wohnungszugänge von der Tiefgarage aus gehören ebenfalls zur Ausstattung wie mindestens ein Balkon oder ein Terrasse je Wohnung. Die größeren Wohnungen verfügen zudem über ein Gäste-WC. Elektrische Markisen, Fußbodenheizung, bodentief geflieste Duschen sind ebenfalls vorgesehen. Abstellplätze für Fahrräder und Kinderwagen gibt es in der Tiefgarage.

Wohnbeispiel für eine der ersten 190 Wohnungen. Visualisierung: Archlab Dresden

Das Projekt an der Sternstraße hat bereits eine fast zehnjährige Geschichte und begann 2012 mit der Gründung einer Projektgesellschaft. Diese erwarb auch das Grundstück an der Sternstraße. Im Januar 2017 gab dann der Stadtrat grünes Licht für das Sternstraßen-Bauprojekt.  Dann herrschte lange Zeit Ruhe. Vor Ort prägte vor allem ein grüner Schutzzaum das Bild, damit sich auf dem Gelände nicht eine neue Fauna ansiedelt.

Das war der Lageplan im B-Plan-Entwurf 2015. Quelle: dresden.de

Noch im gleichen Jahr 2017 erwarb die Profund GmbH aus Gera das gesamte Projekt. 2019 wurden die Pläne in der Gestaltungskommission der Stadt Dresden präsentiert und stießen dort auf Kritik der Experten. Für das überarbeitete Konzept erteilte die Stadtverwaltung 2021 die Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt, der Bauantrag für den zweiten Abschnitt sei eingereicht, so Schneider. Bauherr ist die Sternstraße Dresden Grundstücks GmbH mit Sitz in Gera, die zur Profund-Gruppe mit Niederlassungen in Hamburg, Dresden und Gera gehört.

In Mickten soll in den nächsten Jahren ein völlig neues Wohngebiet für etwa 5.000 Menschen entstehen. Gegenüber der Sternstraße wächst seit September 2017 das Mika-Quartier mit insgesamt 900 Wohnungen. Im Januar 2021 hatte die polnische Atal Development GmbH das gesamte Projekt übernommen und will  bis 2024 den Bau von zunächst 550 Wohnungen abschließen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Waldbrandsaison startet am 1. März

Das kann man sich bei den Regenfällen der vergangenen Tage und Wochen nur schwer vorstellen, aber am 1. März startet in Sachsen >>>

Deutschlandsemesterticket startet am 1. März

Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) heute mitteilt, können rund 5.000 Studierende von fünf Dresdner Hochschulen >>>

Dresden erhält Anerkennung als „Lernende Stadt“ von der UNESCO

Die sächsische Landeshauptstadt wird damit Teil des internationalen Netzwerks für Lebenslanges Lernen.

Am 14. Februar >>>

Dynamo Dresden: Gelingt der Aufstieg in die 2. Bundesliga?

Dynamo Dresden konnte das Wintertrainingslager im türkischen Belek mit Erfolg beenden. Zum Abschluss gab es ein Testspiel >>>