Impfen

Grippeschutzimpfung: Kleiner Pieks – große Wirkung

Plötzlich beginnt es: hohes Fieber, schmerzende Muskeln, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und ein trockener, reizender Husten. Diese Symptome deuten auf eine echte Grippe, auch Influenza genannt, hin. Bis zum 24. Oktober 2023 wurden in dieser Saison erst wenige Influenza-Fälle gemeldet, insgesamt 553. Doch während jeder Saison infizieren sich letztendlich mehrere tausend Menschen in Dresden. Die aktuellen Fallzahlen sind auf dem Influenza-Dashboard der Internetseite www.dresden.de/influenza veröffentlicht.

Die Schwere der Grippe hängt laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) maßgeblich von der Grundimmunität der Bevölkerung und den in den Vorjahren zirkulierenden Grippevirus-Subtypen ab. Während der Sars-CoV-2-Pandemie wurden aufgrund der getroffenen Corona-Maßnahmen die Grippeausbrüche verhindert oder verliefen schwächer als in den Vorjahren. Ohne Vorsichtsmaßnahmen breitet sich die Grippe jedoch leicht aus. Deshalb appelliert Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann an die Bewohner Dresdens: „Eine kleine Impfung – große Wirkung! Die Grippe sollte nicht unterschätzt werden. Die Impfung ist wirksam, gut verträglich und kann schwere Krankheitsverläufe verhindern. Vereinbaren Sie am besten noch heute einen Termin für die Impfung.“

Die Sächsische Impfkommission (SIKO) empfiehlt die jährliche Grippeschutzimpfung für alle Kinder ab dem vollendeten sechsten Lebensmonat, Jugendliche und Erwachsene. Besonders wichtig ist die Impfung für Personen mit chronischen Erkrankungen, Menschen über 60 Jahren, pflegebedürftige oder bettlägerige Patienten, Schwangere im zweiten Schwangerschaftsdrittel, medizinisches Personal und Pflegekräfte, Personen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko sowie Personen, die Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln haben.

Die verfügbaren Impfstoffe schützen gegen die Influenza A und B. Es handelt sich um Ei-basierte Spalt- oder Zellkulturimpfstoffe. Ein Lebendimpfstoff (Nasenspray) kann bei Kindern und Jugendlichen angewendet werden. Nach der Impfung dauert es etwa zehn bis vierzehn Tage, bis der Körper ausreichenden Schutz entwickelt hat. Der ideale Zeitpunkt für die Impfung liegt zwischen Mitte/Ende Oktober und Mitte Dezember, da in Deutschland die Grippeausbrüche oft erst spät beginnen. Eine gleichzeitige Corona-Impfung ist möglich.

Schutzimpfungen werden von Hausärzten, Kinderärzten und Betriebsärzten angeboten. Die Impfstelle des Amtes für Gesundheit und Prävention, Am Brauhaus 8, bietet ebenfalls Impfungen nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0351-4888231 oder per E-Mail gesundheitsamt-impfstelle@dresden.de an. Die Sprechzeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dresden.de/influenza.

Das könnte Sie auch interessieren …

Waldbrandsaison startet am 1. März

Das kann man sich bei den Regenfällen der vergangenen Tage und Wochen nur schwer vorstellen, aber am 1. März startet in Sachsen >>>

Deutschlandsemesterticket startet am 1. März

Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) heute mitteilt, können rund 5.000 Studierende von fünf Dresdner Hochschulen >>>

Dresden erhält Anerkennung als „Lernende Stadt“ von der UNESCO

Die sächsische Landeshauptstadt wird damit Teil des internationalen Netzwerks für Lebenslanges Lernen.

Am 14. Februar >>>

Dynamo Dresden: Gelingt der Aufstieg in die 2. Bundesliga?

Dynamo Dresden konnte das Wintertrainingslager im türkischen Belek mit Erfolg beenden. Zum Abschluss gab es ein Testspiel >>>